• Schüleraustausch Teilnehmer entscheiden sich wegen der Highschool oft für die USA. Der Schulgeist und das Miteinander sorgen für engen Zusammenhalt, und das Lernen kommt trotzdem nicht zu kurz.

    BildLohmar, 05.10.23. Bewerber für einen Auslandsaufenthalt wählen die USA als beliebtes Zielland. Dort besteht ein Großteil ihres Alltags aus dem Schulbesuch, welcher sich von einer deutschen Schule unterscheidet. Die Experten der Schüleraustauschorganisation international EXPERIENCE e. V. beraten die Schüler und Eltern hierzu ausführlich.

    Aus eigener Erfahrung wissen sie: Die Vermittlung von Soft Skills erfolgt in Highschools in den USA und deutschen Gymnasien auf unterschiedliche Weise. Das pädagogische Konzept einer amerikanischen Highschool adressiert unterschiedliche Lerntypen und Talente. Neben dem akademischen Curriculum, das sehr ähnlich ist, aber auf unterschiedlichen Niveaus angeboten wird, werden zahlreiche berufsorientierende und anwendungsorientierte Fächer und Themen unterrichtet und so die verschiedenen Schüler der Gesamtschule, die eine Highschool darstellt, adressiert.

    US Highschools:

    Aktive Teilnahme am Unterricht: Aktive Beteiligung der Schüler am Unterrichtsgeschehen ist wichtig, um die Kommunikationsfähigkeiten, Teamarbeit und Zusammenarbeit fördern: Gruppenarbeit, Diskussionen, Präsentationen und interaktive Lernmethoden werden eingesetzt. Die Beziehungen zwischen Schülern und Lehrern und innerhalb der Schülerschaft sind dadurch oft unbelastet und eng.

    Außerschulische Aktivitäten: US Highschools bieten eine Vielzahl von außerschulischen Aktivitäten wie Sportteams, Clubs, Musikensembles, Theatergruppen usw. Diese ermöglichen den Schülern, ihre Führungsqualitäten, Teamarbeit, Organisationstalent, Resilienz und ihre sozialen Fähigkeiten zu entwickeln.

    Projektorientiertes Lernen: Viele US Highschools nutzen projektorientiertes Lernen, bei dem Schüler komplexe Projekte bearbeiten, die kritisches Denken, Problemlösung, Kreativität, Zeitmanagement und Zusammenarbeit erfordern. Dadurch können sie ihre organisatorischen und kommunikativen Fähigkeiten weiterentwickeln und erfahren unmittelbar Erfolgserlebnisse.

    Deutsche Gymnasien:

    Klasseninteraktion: In deutschen Gymnasien liegt der Fokus oft auf der Interaktion und Kommunikation in der Klasse. Schüler nehmen aktiv am Unterricht teil, indem sie Fragen stellen, ihre Meinungen äußern und mit ihren Mitschülern und Lehrern diskutieren. Dies fördert die Kommunikationsfähigkeiten und den Austausch von Ideen.

    Präsentationen und Referate: Deutsche Gymnasien legen Wert darauf, dass Schüler Präsentationen und Referate halten, um ihre Fähigkeiten im öffentlichen Sprechen, der Vorbereitung von Inhalten und der Übermittlung von Informationen zu entwickeln. Dies trägt zur Entwicklung von Selbstvertrauen, Präsentationsfähigkeiten und der Fähigkeit zur Strukturierung von Argumenten bei.

    Selbstständiges Lernen: In deutschen Gymnasien wird den Schülern oft ein gewisses Maß an Eigenverantwortung für ihr Lernen übertragen. Sie werden ermutigt, eigenständig zu arbeiten, Forschungsfähigkeiten zu entwickeln und sich eigenständig Wissen anzueignen. Dadurch können sie ihre Selbstorganisation, Zeitmanagementfähigkeiten und Selbstmotivation verbessern.

     

    Bewerber sollten sich frühzeitig um eine Beratung und die Bewerbung bemühen, da sich die Schulplätze schnell füllen und eine Reihe von Informationen zusammengetragen werden müssen. Individuelle Beratung lässt sich kurzfristig vereinbaren.

    Weitere Informationen zu international EXPERIENCE e. V. auf 

    Schüleraustausch weltweit – seit 20 Jahren! – international EXPERIENCE (international-experience.net)

     

     

    International EXPERIENCE e. V. Kurzprofil

    International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler:innen und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter:innen von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit eigenen iE Fachleuten vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden an ausgewählte bedürftige Teilnehmer weitergegeben.

     

    * Ca. 700 deutsche Austauschschüler:innen gehen jedes Jahr mit iE ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Schottland, Chile, Argentinien, Finnland.
    * Im zweitägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler:innen intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.
    * Ein eigenes Team in den USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.
    * iE e.V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.
    * Gegründet 2000, 260 Mitarbeiter:innen in sechs iE Repräsentanzen weltweit.

     

     

    Pressekontakt international EXPERIENCE e. V.: 

    Verena Wolters

    Amselweg 20

    D- 53797 Lohmar

    +49 172 6208 618

    v.wolters@international-experience.net

     

    Bitte sprechen Sie uns gerne für Bildmaterial und für Audiomaterial mit Erfahrungsberichten an. 

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    international Experience e.V.
    Herr Julian Gillner
    Amselweg 20
    53797 Lohmar
    Deutschland

    fon ..: +491726208618
    web ..: https://germany.international-experience.net/
    email : v.wolters@international-experience.net

    International EXPERIENCE e. V. Kurzprofil
    International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit Kollegen vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden an ausgewählte bedürftige Teilnehmer weitergegeben.

    o Ca. 700 Austauschschüler gehen jedes Jahr mit iE e. V. ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Chile, Argentinien, Finnland.
    o Im zweitägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.
    o Ein eigenes Team in den USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.
    o iE e. V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.
    o Gegründet 2000, 260 Mitarbeiter in sechs iE Repräsentanzen weltweit.

    Pressekontakt:

    international Experience e.V.
    Frau Verena Wolters
    Amselweg 20
    53797 Lohmar

    fon ..: +491726208618
    email : v.wolters@international-experience.net


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Schüleraustausch: Bildungskonzepte von Highschools in den USA und deutschen Gymnasien im Vergleich

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Oktober 5, 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 87 x angesehen