• Barockmusik, Türkisches und Geschichten von Kampf und von der Liebe

    Der Musiker Erdal Akkaya und caterva musica laden ein zu einer Reise in die gemeinsame Geschichte zweier Kulturen. 

    BildMini- Konzertreihe im Rahmen von Westfalen Barock 2022 im Schloss Horst, Gelsenkirchen

     

    Anders – Gemeinsam

    farkli – birlikte

    Termine: 

    Teil 1: Sonntag, den 29.10., 
    Teil 2: Sonntag, den 12.11. und 
    Teil 3: Sonntag, den 26.11.2023

    jeweils 17.00 Uhr bis ca 19.00 Uhr
    In der Glashalle Schloss Horst, Turfstr. 21, Gelsenkirchen

    Barockmusik, Türkisches und Geschichten von Kampf und von der Liebe

    Der Musiker Erdal Akkaya und caterva musica laden ein zu einer Reise in die gemeinsame Geschichte zweier Kulturen. 

    In einer dreiteiligen Konzertreihe versuchen sie, das „Andere“ – „farkli“ – zwischen den Kulturen sichtbar und hörbar zu machen und zu zeigen, dass es doch „Gemeinsam“ – „birlikte“ – geht. 

    Musik von Lully, Rameau, Vivaldi, Buffardin – und auch Cantemir, Ali Ufki und Erda Akkaya

    Mit Anekdoten und Geschichten über Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Herausforderungen und Ergebnisse, Streit und Liebe, Wahres und Unwahres.

    Spieler:

    Erdal Akkaya – Baglaman
    caterva musica – Barockorchester in Westfalen

    Konflikte und Spannungen aber auch Liebesgeschichten und ungewöhnliche Begegnungen prägten die Beziehungen zwischen westeuropäischen Ländern und dem Osmanischen Reich über Jahrhunderte hinweg. Dies spiegelt sich besonders auch in der Musik wider. Der bekannte Musiker Erdal Akkaya ist zu Gast bei caterva musica, dem Barockorchester in Westfalen. Gemeinsam werden sie das Publikum mitnehmen auf eine spannende musikalische Reise durch die Zeit.

    Dabei geht es in der dreiteiligen Konzertreihe um vier verschiedene Themenschwerpunkte:

    * Der türkische Marsch: Der europäische Barock war vom Exotismus geprägt. Doch wie kam es dazu und wie sah es in Konstantinopel (heute Istanbul)  im 17. und 18. Jahrhundert aus?
    * Einstimmig/ Mehrstimmig: bis heute ist die traditionellen türkische Musik einstimmig. Über 240 verschiedene Tonleitersystem prägen die Musik. In Europa dagegen entwickelte sich die Musik über Jahrhunderte hinweg von der Einstimmigkeit hin zur Mehrstimmigkeit. Doch wie klingt das eigentlich? Wie klingt Liebe und Freundschaft in den verschiedenen Systemen? 
    Erdal Akkaya und caterva musica zeigen die parallelen Musikentwicklungen aus den verschiedenen Epochen.
    * Improvisation – La Folia und la Ciacona sind zwei musikalische Tanzformen, die im gesamten Mittelmeerraum zu Hause sind, und den Barock in ganz Europa bestimmten. Wir spielen und improvisieren – anders und gemeinsam.
    * La Espagnoletta – Im Barock nahm man es mit dem Instrumentarium nicht so genau, man nahm die Instrumente, die man gerade zur Hand hatte. Und so könnte sich eine im damals maurisch geprägten Spanien bekannte Meldoie zu einem mehrstimmigen Stück entwickelt haben.

     

    Eintritt:

    Um möglichst vielen Menschen den Konzertbesuch zu ermöglichen, kostet der Eintritt als Grundpreis 5.-EUR. Dazu gebe jeder zusätzlich, was er für angemessen hält. Eine entsprechende Spendenbescheinigung kann direkt ausgestellt werden.

    Gegen Vorlage eines Nachweises können Studenten, Schüler, Auszubildende oder Sozialhilfeempfänger gibt es noch eine Ermäßigung: dann kostet der Eintritt nur 2.-EUR.

    Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

     

    Und sonst:

    Ab dem 20.Oktober gibt es wieder eine Gastronomie im Schloss Horst, und wir freuen uns sehr, dass sie unser Konzert versüßen werden: orientalische Süßspeisen treffen auf europäische. So können Sie, liebes Publikum, während des Konzertes auch einen kulinarischen Leckerbissen genießen, und auch für Getränke wird gesorgt. Bitte beachten Sie, dass dadurch Zusatzkosten entstehen.

     

    Weitere Infos unter: Anders – Gemeinsam – caterva musica (caterva-musica.de)

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    caterva musica e.V.
    Frau Elke Fabri
    Turfstr. 21
    45899 Gelsenkirchen
    Deutschland

    fon ..: 02368695006
    fax ..: +49 (0)3212 6950067
    web ..: https://caterva-musica.de/
    email : fabri@caterva-musica.de

    caterva musica kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „musikalische Schar“. 1998 wurde sie vom Musiker-Ehepaar Elke und Wolfgang Fabri gegründet und seitdem organisiert und geleitet. Das Ensemble setzt sich aus professionellen Musikern zusammen. Holzbläser, Streicher und Tastenspieler bilden den Kern des Kammerorchesters.
    caterva musica ist im Ruhrgebiet zuhause und hebt sich hier durch ihre historische Aufführungspraxis ab. Die Mitglieder spielen auf originalen oder nach historischen Vorbildern rekonstruierten Instrumenten, die den besonderen Klang im Zusammenspiel ergeben.
    Weitere Infos unter:
    www.caterva-musica.de

    Pressekontakt:

    caterva musica e.V.
    Frau Elke Fabri
    Turfstr. 21
    45899 Gelsenkirchen

    fon ..: 02368695006
    email : fabri@caterva-musica.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Anders – Gemeinsam – farkli – birlikte

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Oktober 6, 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 40 x angesehen