• Durch einen neuen Wegenutzungsvertrag wird der Energiedienstleister E.DIS auch in Zukunft für das Stromnetz in Fürstenwalde/Spree zuständig sein. Mehr zum Stromnetz in Fürstenwalde/Spree: www.e-dis.de

    BildFürstenwalde/Spree. E.DIS ist und bleibt ein zuverlässiger Partner der Kommunen in ihrem Netzgebiet in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt Fürstenwalde/Spree hat jetzt einen neuen Wegenutzungsvertrag mit dem ostdeutschen Energieversorger E.DIS geschlossen. Wegenutzungsverträge regeln die Nutzung öffentlicher Verkehrswege zum Zweck der Strom- und Gasversorgung durch Energiedienstleister wie E.DIS. Im Gegenzug erhält die Gemeinde je nach verbrauchter Elektroenergie eine Konzessionsabgabe. Der Netzbetreiber aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist damit auch künftig für den Betrieb sowie die Wartung und Instandhaltung des Stromnetzes in Fürstenwalde zuständig. Der Netzbetreiber informiert über Stromnetze, Versorgungssicherheit und erneuerbare Energien unter www.e-dis.de.

    Der Wegenutzungsvertrag mit dem Netzbetreiber E.DIS aus Brandenburg wurde am 19. Januar 2024 in der Stadt Fürstenwalde/Spree unterzeichnet und hat eine Laufzeit von 20 Jahren. Zum Vertrag mit dem Energiedienstleister E.DIS äußert sich Bürgermeister Matthias Rudolph: „Mit dem erneuten Abschluss eines Konzessionsvertrages Strom mit der E.DIS können wir die bewährte und zuverlässige Zusammenarbeit beim Betrieb eines sicheren Stromnetzes in der Stadt fortsetzen. Insbesondere unter Berücksichtigung der künftigen Herausforderungen beim verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien und deren Einbindung in die Netze ist ein leistungsfähiger Partner unverzichtbar, wenn die Energie- und Wärmewende auf kommunaler Ebene gelingen soll.“ Wer sich für den Einsatz von E.DIS für die Energiewende interessiert, klickt auf https://www.moz.de/lokales/brandenburg-havel/erneuerbare-energien-landrat-lewandowski-zu-besuch-im-energiewende-labor-in-ketzin_havel-57062090.html.

    Bereits in den vergangenen Jahren hat der Netzbetreiber E.DIS in der Stadt Fürstenwalde/Spree und der Region systematisch das bestehende Mittel- und Niederspannungsnetz ausgebaut und erneuert. Dazu wertet Michael Kaiser, Geschäftsführer der E.DIS Netz GmbH, den Neuabschluss des Konzessionsvertrages als „Ausdruck des langjährigen Vertrauens der Stadt Fürstenwalde/Spree in die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens. Versorgungssicherheit, Effizienz, Umweltverträglichkeit und nicht zuletzt regionale Verbundenheit sind die Werte, an denen wir uns als Energiedienstleister orientieren.“ Wichtigste Infrastrukturvorhaben im Netzbereich des Netzbetreibers waren der Ersatz von fünf vorhandenen Ortsnetz-Trafostationen durch innovative digitale Trafostationen in Fürstenwalde Nord, welche das Netz auf die zukünftigen Herausforderungen der Energiewende durch erneuerbare Energien und der Elektromobilität vorbereiten. Ebenfalls wurde das bestehende Netz in der Spreestadt modernisiert. So tauschte E.DIS bestehende Niederspannungskabel aus und modernisierte das Mittelspannungsnetz der Stadt, insbesondere über den Anschluss von digitalen Ortsnetzstationen, um die Versorgungssicherheit in der Stadt Fürstenwalde/Spree weiter zu erhöhen. Wer mehr über innovative Projekte rund um das Stromnetz erfahren möchte, klickt auf www.e-dis.de.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    E.DIS AG
    Herr Danilo Fox
    Langewahler Straße 60
    15517 Fürstenwalde/Spree
    Deutschland

    fon ..: 03361-70-0
    fax ..: 03361-70-31 36
    web ..: http://www.e-dis.de
    email : Danilo.Fox@e-dis.de

    Die E.DIS Netz GmbH, eine 100%-Tochter der E.DIS AG, ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf einer Fläche von 35.500 Quadratkilometern ein rund 79.000 Kilometer langes Stromleitungsnetz.
    Hinzu kommt im östlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns und im Norden Brandenburgs auf einer Fläche von 9.770 Quadratkilometern ein ca. 4.700 km langes Gasleitungsnetz.
    In Fürstenwalde/Spree, Demmin und Potsdam befinden sich die drei großen Standorte des Unternehmens mit den wesentlichen zentralen Funktionen. Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 40 Standorten aus für eine zuverlässige Energieversorgung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen in der Region.
    Mit ca. 2.500 Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern. Hauptgesellschafter der E.DIS AG ist E.ON, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.
    Zukunft beginnt zusammen.

    Pressekontakt:

    E.DIS AG
    Herr Danilo Fox
    Langewahler Straße 60
    15517 Fürstenwalde/Spree

    fon ..: 03361-70-0
    web ..: http://www.e-dis.de
    email : Danilo.Fox@e-dis.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Stromnetz in Fürstenwalde/Spree: Neuer Wegenutzungsvertrag mit Netzbetreiber E.DIS aus Brandenburg

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Januar 25, 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 13 x angesehen