• Austauschschüler reisen mit großen Erwartungen an ihr Gastgeberland los: Ihre Gastfamilie und potenziellen neuen Freunde freuen sich darauf, den Alltag zu teilen – gegenseitige Anpassung inklusive.

    BildSchüleraustausch funktioniert mit geeigneten Menschen und passenden Gastgebern

    Lohmar, 07.03.24. Offenheit und Gastfreundschaft stehen am Anfang beim Auslandsjahr. Mit guten Gastgebern, und Jugendlichen, die bereit sind, zu investieren – Zeit, Mühe, Emotionen, Geld – funktioniert das Vorhaben Schüleraustausch.

     

    ALLES neu im Auslandsjahr

    1-2 % eines Jahrganges von Schülern aus Deutschland, zwischen 14 und 18 Jahren, verbringen eine Auslandszeit an einer Schule. Sie bauen ein neues Leben auf, finden neue Freunde und integrieren sich in den fremden Schulalltag. Ungewohnte Alltagsdinge, Essen, ein Schulsystem ohne Klassenverbund, 24 Stunden eine andere Sprache: Da gibt es Einiges, das zu meistern ist.

     

    Schüleraustausch in Einwanderungsländer mit Willkommenskultur 

    Die Austauschschüler meistern alles Neue auch deshalb, weil ihr ausgewähltes Zielland oft ein Einwanderungsland ist, oder Weltentdecker beherbergt. In Australien z.B. sind 30% der Einwohner Eingewanderte, in Neuseeland 28 %, die Kultur ist Neuankömmlingen gegenüber wohlwollend und aufgeschlossen. Alle Welt möchte Englisch lernen, und die Länder, in denen das geht, Großbritannien, Irland und Schottland, bis hin zu Kanada, USA, Australien, Neuseeland, oder Südafrika -blicken alle auf einen geübten Umgang mit Neuem zurück. 

    Gäste werden herzlich und routiniert empfangen. Auch die spanischsprachigen oder europäischen Destinationen sind darin geübt, ausländische Jugendliche aufzunehmen. Die Austauschorganisation international EXPERIENCE e.V. berät Jugendliche und Eltern dazu, welches Programm für wen geeignet ist.

     

    Näher dran geht nicht: Gastfamilien und Austauschschüler leisten viel

    Wer sich aktiv bemüht, die Sprache zu sprechen und sich in grundlegenden Dingen anzupassen, dem wird die Hand gereicht. Gerne und stolz werden die lokalen Gewohnheiten gezeigt. Gastfamilien integrieren ihren Neuling und nehmen den Zeitaufwand in Kauf. Der Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten, den Gastschüler fast immer leisten müssen, kann die Sorge der Gasteltern, das Kümmern, viele Autofahrten und lange Gespräche nur zum Teil kompensieren.

    Gastfamilien machen es aus genau denselben Gründen wie die Jugendlichen: Abenteuerlust, Stolz, Neugier und Aufgeschlossenheit. Sie freuen sich, dass Austauschschüler ihr Land auserkoren haben, um dort die Schule zu besuchen und die Kultur kennenzulernen. Sie nehmen sie zu ihren Lieblingsorten mit, werden ihnen typische Gerichte servieren und sie in die sprachlichen Feinheiten einführen, mit Redewendungen und Bedeutungen, die nur ein „Local“ versteht.

    Mit einem Mindset, welches höflich, vorbehaltlos und hilfsbereit ist, strengen sich die Gastgeber im Schüleraustausch an, ihren Austauschschüler zu integrieren und unternehmen dazu einige Anstrengungen. Wahrscheinlich besuchen sie ein Spiel des dortigen Nationalsports, z.B. in Neuseeland ein Rugbyspiel. Oder absolute Surfanfänger werden in Australien geduldig an den Wassersport herangeführt, wenn sie dies probieren möchten. 

    Den Rückhalt bekommen Austauschschüler von der Gastfamilie 

    Diese Erlebnisse sind es, die die Austauschschüler mit Freude und Stolz erfüllen, denn sie können sich mit solchem Rückhalt leichter auf vollkommen Neues einlassen, als sie zu Hause noch erwartet hatten. Sie haben gelernt, auf Unbekanntes zuzugehen, und sich anzupassen.

     

    Austauschschüler denken positiv

    Das Neue ist oft das Reizvolle am Schüleraustausch. Das gefällt umso besser, wenn ein Gastschüler offen und vorbehaltlos auf andere zugehen kann. Gutes voneinander denken, gut zuhören und gute Fragen stellen können, so kommen sich Gastgeber und Gast schnell näher. Ungefilterte Erlebnisse, nämlich persönliche Kontakte mit echten Menschen, zeigen, was wirklich hinter einer Kultur steckt. Ohne Bildretusche und inszenierte Fotos, sondern im direkten gemeinsamen Erleben. Offenheit und Anpassungsfähigkeit können bei international EXPERIENCE e. V. im Vorbereitungsseminar geübt werden und geben Selbstsicherheit für das Austauschjahr. 

     

    International EXPERIENCE e. V. Kurzprofil

    International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit Kollegen vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden im Rahmen eines Taschengeldstipendiums an ausgewählte Teilnehmer weitergegeben.

    o Ca. 700 Austauschschüler gehen jedes Jahr mit iE e. V. ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Argentinien, Finnland.
    o Im zweitägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.

    o Eine enge Partnerschaft mit international EXPERIENCE  USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.

    o iE e. V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.

    o Gegründet 2000, 260 Mitarbeiter:innen weltweit.

     

    Heute ist ein virtueller Infoabend zum Schüleraustausch in die USA:

    USA Public Programm 2025-2026 & Frühbucherrabatt

    07.03.24, 17:00 Uhr

    Meeting-ID: 851 2986 8283

    Kenncode: 084252

    Link

     

    Interessierte für einen Austausch nach Australien & Neuseeland können am 12.03.24, 17:30 Uhr Programmmanager kennenlernen und auch hier Returnees befragen.

    Meeting-ID: 811 2242 9351

    Kenncode: 311334  

    Link

     

     

     

     

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    international EXPERIENCE e. V.
    Frau Verena Wolters
    Amselweg 20
    53797 Lohmar
    Deutschland

    fon ..: +491726208618
    web ..: https://germany.international-experience.net/
    email : v.wolters@international-experience.net

    International EXPERIENCE e. V. Kurzprofil
    International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit Kollegen vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden im Rahmen eines Taschengeldstipendiums an ausgewählte Teilnehmer weitergegeben.

    o Ca. 700 Austauschschüler gehen jedes Jahr mit iE e. V. ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Chile, Argentinien, Finnland.
    o Im zweitägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.
    o Eine enge Partnerschaft mit international EXPERIENCE USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.
    o iE e. V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.
    o Gegründet 2000, mit mittlerweile sechs iE Repräsentanzen weltweit.

    Pressekontakt:

    international EXPERIENCE e. V.
    Frau Verena Wolters
    Amselweg 20
    53797 Lohmar

    fon ..: +491726208618
    email : v.wolters@international-experience.net


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Sicherheit im Schüleraustausch: Einwanderungsländer sind neue Gesichter gewöhnt

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am März 7, 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 11 x angesehen