• Kanada verfügt über große Lithiumreserven und kann vom Inflation Reduction Act profitieren. Die Politik hat das Potenzial kritischer Mineralien erkannt und positioniert das Land als westlichen Emanzipationshelfer gegen China.

    1.076.396 km2: Die kanadische Provinz Ontario ist rund dreimal so groß wie die Bundesrepublik. 120 km2 davon gehören mittlerweile dem australischen Lithium Explorer Balkan Mining And Minerals (ASX: BMM, WKN: A3C28E, ISIN: AU0000157455).

    Im April vermeldete das Unternehmen den Kauf des Projekts Barbara in der Glacier Lake Area etwa 160 km nordnordöstlich von Thunder Bay. Barbara ist nach Gorge, Tango und Arrel bereits das vierte Projekt von Balkan Mining in der Provinz. Ein weiteres Projekt befindet sich in Quebec, zwei Projekte gibt es in Serbien. Kanada bildet den Schwerpunkt des Unternehmens. Und dafür gibt einen guten Grund: Die Geologie.

    In Kanada schlummern riesige Lithiumvorkommen

    In Kanada werden riesige Mengen Lithium vermutet – in Ontario genauso wie in den Nordwestterritorien, Manitoba oder Quebec. Lithium wird vor allem aus Salzlake-Solen und Granit-Pegmatiten gewonnen. Beide geologischen Phänomene kommen in Kanada vor.

    Ein großer Teil der Ressourcen entfällt auf Granitpegmatit, ein grobkörniges magmatisches Gestein das Spodumen, Petalit und Lepidolith beherbergt – die häufig Lithium enthalten. Der Vorteil von Hartgesteinsprojekten: Es können dieselben Abbaumethoden eingesetzt werden wie im klassischen Bergbau – und auch die Umweltrisiken sind mit denen des konventionellen Bergbaus zu vergleichen. Bei der Lithiumgewinnung aus Sole gelten dagegen mögliche Schäden am Grundwasser als heikel.

    Karl Simich ist seit Ende 2022 Director von Balkan Mining. Der langjährige CEO des australischen Bergbauunternehmens Sandfire Resources hat sich eigenen Angaben zufolge ganz bewusst für ein Unternehmen mit starkem Engagement in Kanada entschieden. „If we can think it we can do it“ – so laute sein Motto. In frühen Explorationsstadien gebe es wenige Regeln und viele Möglichkeiten. Assoziationen zum Goldrausch drängen sich auf.

    Typisch für frühe Phasen großer Explorationstrends sind Funde mit hohen Gehalten. So konnte Balkan Mining bereits während der Due Diligence-Phase zur Übernahme des Gorge Projekts vielversprechende Resultate verbuchen. Von fünf entnommenen Gesteinsproben enthielten vier Proben Li2O-Werte über 3,78 % – in der Spitze sogar 5,75 % und 6,80 %.

    Die räumliche und politische Nähe zu den USA als strategischer Vorteil

    Kanada bietet für Lithiumunternehmen einen weiteren strategischen Vorteil: Die Nähe zu den USA. Zum einen fällt die räumliche Distanz zu Autozentren wie Detroit vergleichsweise gering aus – ganz besonders natürlich für Unternehmen aus Ontario und Quebec.

    Zum anderen besteht auch eine große politische Nähe zwischen beiden Ländern. Das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und den USA ist für alle Automobilproduzenten wichtig, die E-Autos in den USA verkaufen und dabei von den Steuergutschriften des Inflation Reduction Act profitieren wollen. Diese Gutschriften gibt es perspektivisch nur, wenn kritische Mineralien wie Lithium in den USA oder einem Land mit Freihandelsabkommen gewonnen werden.

    Aus diesem Grund sind Lithiumproduzenten oft schon lange vor dem Beginn der Produktion begehrte Lieferanten der Zukunft. Automobilhersteller sichern sich mit sogenannten Offtake-Agreements frühzeitig den Zugriff auf knappe Kapazitäten.

    Entschlossene Politik

    Wenn es in der Politik um Lithium geht, geht es zwangsläufig auch um China. Westliche Länder wollen die teils dramatische Abhängigkeit vom Reich der Mitte beenden. Die kanadische Regierung positioniert sich in diesem Punkt sehr eindeutig.

    Im vergangenen Herbst ordnete die Regierung gegenüber drei chinesischen Unternehmen die Veräußerung von Beteiligungen im Bereich kritischer Mineralien an und berief sich dabei auf die nationale Sicherheit.

    Ebenfalls im vergangenen Jahr wurde die Critical Minerals Strategy lanciert, die u.a. die Forcierung von Explorationstätigkeiten vorsieht. Kanada sieht in kritischen Mineralien eine Jahrhundertchance für die Entwicklung des Landes.

    Das Land trägt auch zur Vernetzung der Staaten des westlichen Blocks bei. Mitte Mai unterzeichnete Premierminister Justin Trudeau gemeinsam mit dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk Yeol eine Absichtserklärung zu den Lieferketten für kritische Mineralien. Im vergangenen Sommer war eine solche Absichtserklärung auch zwischen Kanada und dem Volkswagenkonzern unterzeichnet worden.

    Bergbaufreundliches Umfeld

    Kanada ist traditionell ein bergbaufreundliches Umfeld für Explorationsgesellschaften und Minenbetreiber. Im Political Perception Index, der einmal jährlich auf Basis einer Umfrage unter Bergbauunternehmen berechnet wird, landen kanadische Regionen immer wieder auf den vorderen Rängen. In diesem Jahr landeten mit Neufundland & Labrador, Alberta und New Brunswick gleich drei Provinzen in den globalen Top-10.

    Balkan Mining jedenfalls meldet regelmäßig Fortschritte bei den kanadischen Projekten. Jüngst wurden die Aktionäre über die Ergebnisse des ersten Schlitzprobenentnahmeprogramms beim Tango Lithium-Projekt informiert. Die Analysen ergaben starke Vorkommen von Spodumen mit Lithiummineralisierung in allen Schlitzproben und Gehalte von bis zu 3,4 % Li2O – bei einem Durchschnitt von 1,49 % Li2O.

    Ross Cotton, Managing Director des Unternehmens, sieht darin eine Bestätigung früherer Ergebnisse auf dem Gebiet und betonte, die Phase der Exploration solle nun rasch vorangetrieben werden.

    Weitere Informationen zu Balkan Mining im Unternehmensprofil auf Miningscout:
    www.miningscout.de/minenprofile/balkan-mining-minerals-ltd/

    Unternehmen: Balkan Mining And Minerals
    ISIN: AU0000157455
    WKN: A3C28E
    Webseite: www.balkanmin.com

    Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

    Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der hanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf das jeweils genannte Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner besteht zwischen dem hier erwähnten Unternehmen oder mit ihm verbundenen Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der hanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: www.miningscout.de/disclaimer-agb/.

    Kontakt:
    www.miningscout.de ist ein Service von:
    hanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt)
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck
    Germany

    Fragen und Anregungen bitte per Mail an: redaktion@miningscout.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Miningscout
    Nils Glasmachers
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck
    Deutschland

    email : redaktion@miningscout.de

    Pressekontakt:

    Miningscout
    Nils Glasmachers
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck

    email : redaktion@miningscout.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Miningscout – Lithium: Kanada wird zum Kraftwerk der westlichen Emanzipation von China

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Mai 25, 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 12 x angesehen