• Mit dem Inflation Reduction Act (IRA) der US-Regierung beginnt auch der Bau von Batteriespeicher an Dynamik zu gewinnen. Sie stellen die Brücke zwischen den Erneuerbaren Energien und einer dauerhaften Stromversorgung da. Im Fokus stehen dabei Vanadium Redox-Flow Batterien, die eine langlebige und leistungsfähige Speicherung von Energie versprechen.

    Vanadium Redox-Flow Batterien könnten zu einem der entscheidenden Faktoren beim Gelingen der Energiewende weltweit werden. Sie sind anfänglich zwar noch teurer als Lithium-Ionen-Batterien, aber im Laufe des Betriebs holen sie diese Kosten aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und vor allem Langlebigkeit von bis zu 20 Jahren auf. Daher gelten sie als perfekte Ergänzung zu Wind- und Solarparks, die nicht immer dann Energie liefern, wenn sie benötigt wird. Überschüssige Energie kann in Batteriespeichern gesammelt und dann bei Bedarf abgerufen werden. Zudem eignen sich diese Speicherlösungen zur Stabilisierung der Strominfrastruktur.

    Bisher war vor allem China führend im Ausbau seiner Speicher, folgend der dynamischen Entwicklung bei Erneuerbaren Energie im Reich der Mitte. Zudem gibt es viele Projekte in Australien. Inzwischen aber dürften auch die USA nachholen. So rechnen American Clean Power Association (ACP) und das Research-Institut Wood Mackenzie damit, dass bis 2027 rund 66 Gigawatt an Speicherkapazität in den Vereinigten Staaten aufgebaut werden. Zu Jahresbeginn hatte bereits BloombergNEF einen optimistischen Ausblick für die weltweite Entwicklung gegeben. Demnach werden global jährlich 88 Gigawatt an neuer Speicherkapazität in den kommenden Jahren hinzugefügt werden.

    Dabei berücksichtigen diese Studien noch Lithium-Ionen-Batterien. Klar ist aber am Lithiummarkt: Wenn die Prognosen für die Entwicklung der Elektroautos stimmen, wird das Lithium kaum deren Bedarf decken und schon ab dem Jahr 2025 ein Angebotsdefizit am Weltmarkt herrschen. Dementsprechend rechnen Marktbeobachter damit, dass Vanadium Redox-Flow Batterien zunehmend an Bedeutung gewinnen werden.

    Anleger sollten sich auf diese Entwicklungen vorbereiten. So gibt es derzeit nur wenige Anbieter für das benötigte Vanadium. Es stamm etwa zu 78 Prozent aus Russland und China. Dementsprechend dürften westliche Industriestaaten den Blick vor allem auf sogenannte befreundete Länder lenken. In dieser Rolle dürfte sich Südafrika wohlfühlen, der drittgrößte Produzent der Welt.

    Dort ist auch Vanadium Resources aktiv. Das Unternehmen entwickelt das Vorkommen Steelpoortdrift nordöstlich von Johannesburg. Dafür haben die Australier bereits eine endgültige Machbarkeitsstudie (Definitive Feasibility Study) vorgelegt. Demnach kommt der Net Present Value (NPV) des Minenbetriebs auf einen stattlichen Wert von 1,2 Mrd. US-Dollar. Im Gegensatz dazu steht derzeit ein Börsenwert von umgerechnet 18 Mio. Euro, was auf eine Unterbewertung hindeuten könnte.

    Mit Matrix Resources hat Vanadium Resources bereits einen strategischen Partner gefunden, der sich am Unternehmen beteiligt hat und eine Abnahmevereinbarung anstrebt. Das Management von Vanadium Resources strebt weitere Abnahmevereinbarungen für sein Material an und will durch diese Einnahmen den Bau der Mine finanzieren. Hierzu dürfte es in den kommenden Monaten weitere Nachrichten geben. Die Aktie von Vanadium Resources wird in Australien und Deutschland gehandelt.

    ———-

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Vanadium Resources? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte bzw. Vanadium Resources. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Vanadium Resources
    ISIN: AU0000053522
    WKN: A2PPPU
    vr8.global/
    Land: Australien / Südafrika

    Disclaimer/Risikohinweis
    Interessenkonflikte: Mit der Vanadium Resources Ltd existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Vanadium Resources Ltd. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Vanadium Resources Ltd können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Vanadium Resources Ltd abgerufen werden: vr8.global/

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Vanadium Resources Ltd vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen
    Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über das Unternehmen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie „können“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „erwarten“, „planen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“ oder „potenziell“ oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen des Autors wider und basieren auf Informationen, die dem Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden, und der Leser sollte sich nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die der Autor für vernünftig hält, kann den Lesern nicht versichert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Dr. Reuter Investor Relations ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an e.reuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Batteriespeicher: USA und China geben das Tempo vor

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Dezember 6, 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 39 x angesehen