• Erstes Bohrergebnis: 9,6 m wahre Mächtigkeit mit 3,98 g/t Gold ab Oberfläche und Entdeckung eines zusätzlichen Ganges mit 2,27 m wahre Mächtigkeit mit 3,0 g/t Gold aus 24,15 m Bohrtiefe im Liegenden

    Condor Gold (AIM: CNR; TSX: COG – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/condor-gold-plc/) gibt bekannt, dass die ersten 26 Bohrlöcher für einen kombinierten 1.296 m langen Bohrkern im Rahmen des Infill-Bohrprogramms für die Starter-Tagebaugruben La India fertiggestellt wurden (siehe Pressemitteilungen vom 7. Dezember 2020 und 19. Januar 2021).

    Das Hauptziel des Bohrprogramms ist die Bereitstellung von Bohrproben in einem Abstand von 25 m in den beiden flachen (bis zu 35 m tiefen), hochgradigen Starter-Tagebaugruben innerhalb der Mineralreserve der Haupttagebaugrube La India. Die Bohrarbeiten in der Northern Starter Pit (nördliche Starter-Tagebaugrube) umfassten 25 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 1.273 m. Vier dieser Bohrlöcher waren Zwillingsbohrungen zu bestehenden RC-Bohrungen. Die Bohrarbeiten begannen jetzt an der südlichen Starter-Tagebaugrube mit zwei Bohrgeräten, die ersten drei Bohrlöcher wurden bereits fertiggestellt (Abbildung 1). Erste Bohrergebnisse sind jetzt für die ersten beiden Bohrlöcher am nördlichen Ende der Northern Starter Pit eingetroffen.

    Die wichtigsten Punkte

    – LIDC404 lieferte 9,6 m wahre Mächtigkeit mit 3,98 g/t Gold ab der Oberfläche.
    – Entdeckung eines zusätzlichen Ganges in demselben Bohrloch mit einer wahren Mächtigkeit von 2,9 m mit 2,27 g/t Gold aus einer Bohrtiefe von 24,15 m im Liegenden. LIDC404 ist eine aufregende Entwicklung und wird schnell bewertet, da potenziell mineralisiertes Material für die Aufnahme in den Minenplan zur Verfügung steht.
    – LIDC404 verfügt über einen zusammengefassten 24,15 m langen Bohrabschnitt von 1,20 m bis 27,15 m Bohrtiefe (23,6 m wahre Mächtigkeit) mit 2,05 g/t Gold, einschließlich eines 1,8 m mächtigen Abbauhohlraums.
    – 25 Bohrlöcher für insgesamt 1.273 m an Infill-Bohrungen und Bohrungen zum Ersatz der RC-Bohrungen in der Northern Starter Pit.
    – Analyseergebnisse der ersten beiden Bohrlöcher bestätigen das geologische Modell für den Hauptgang.
    – Infill-Bohrungen und Bohrungen zum Ersatz der RC-Bohrungen in der Southern Starter Pit sind im Gange und werden voraussichtlich Anfang April abgeschlossen sein.

    Mark Child, Chairman und CEO, kommentierte:

    Ich bin erfreut über das erste Bohrergebnis von 9,6 m wahrer Mächtigkeit mit 3,98 g/t Gold ab der Oberfläche in Bohrloch LIDC404, da es das geologische Modell einer mächtigen Zone hochgradigen Erzes in der Starter-Tagebaugrube La India bestätigt, die innerhalb der Mineralreserve der vollständig genehmigten Haupttagebaugrube La India liegt. Die Entdeckung eines zusätzlichen Ganges mit einer wahren Mächtigkeit von 2,9 m mit 2,27 g/t Gold in einer Bohrtiefe von 24,15 m in demselben Bohrloch ist ein zusätzlicher Bonus und wird wahrscheinlich zusätzliches mineralisiertes Material für den Minenplan bereitstellen. LIDC404 verfügt über einen zusammengefassten 24,15 m langen Bohrabschnitt von 1,20 m bis 27,15 m Bohrtiefe (23,6 m wahre Mächtigkeit) mit 2,05 g/t Gold, einschließlich eines 1,8 m mächtigen Abbauhohlraums. Der Abbau in diesem Gebiet wird sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, das hochgradige Material durch die zukünftige Verarbeitungsanlage zu schicken und das niedrighaltige Material auf Halde zu schütten oder mit höhergradigem Material von anderswo zu mischen. Es liegen bislang nur die Analyseergebnisse von 2 der 25 Bohrlöcher im Bereich der Northern Starter Pit für insgesamt 1.273 m an Infill-Bohrungen und Bohrungen zum Ersatz der RC-Bohrungen vor, die bisher in den Starter-Tagebaugruben La India niedergebracht wurden. Im Rahmen des aktuellen Bohrprogramms müssen noch Bohrungen mit einer Gesamtlänge von ca. 2.200 m niedergebracht werden.

    Abbildung 1. Foto zeigt die abgeschlossenen (gelb) und anstehenden (rot) Infill-Bohrungen in der Starter-Tagebaugrube La India sowie die für eine Verzwillingung vorgeschlagenen RC-Bohrungen (grün) (Foto aus Google Earth).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57150/Condor_RNS_FINAL_090321_DEPRcom.001.jpeg

    Erste Analyseergebnisse

    Die Ergebnisse aus den ersten beiden Bohrlöchern, die sich am nördlichen Ende der Northern Starter Pit befinden, sind eingetroffen. Beide Bohrlöcher wurden innerhalb des Ausbisses der mineralisierten Hauptzone angesetzt, wo sie von einigen Metern Alluvium bedeckt ist. Die Bohrlöcher wurden zur Überprüfung des Teils des Liegenden der Hauptzone und zur Erkundung des unterlagernden Wirtsgesteins niedergebracht. Die Analyseergebnisse bestätigten das geologische Modell und den Gehalt der Hauptzone und entdeckten einen zusätzlichen Gang im Liegenden etwa 12 m unterhalb der Hauptzone (Tabelle 1; Abbildung 2). Der Gang im Liegenden scheint ein Ausläufer eines Ganges zu sein, der zuvor etwa 50 m in südlicher Streichrichtung erbohrt wurde, und in der Mineralressourcenschätzung im Jahr 2019 als vermutete Mineralressource klassifiziert wurde. Die aus anderen Infill-Bohrungen ausstehenden Analyseergebnisse werden ein sichereres und genaueres geologisches Modell dieses Ganges ermöglichen und werden schnell als potenziell zusätzliche Mineralressourcen und Mineralreserven bewertet, die für die Aufnahme in den Minenplan verfügbar sind.

    Tabelle 1: Analyseergebnisse der Infill-Bohrungen bei La India, Northern Starter Pit

    BohrloUTM Bohrervon bis Bohrläwahre MGolSilbAnmerkung
    ch WGS84-Neigun (m) (m)nge ächtigkd er
    -Nr. 16N, g (m) eit (g (g/
    / (m) /t)t)
    AnsatzpAzimut
    unkt

    LIDC40574849E-52/361,2012,89,80* 9,6* 3,913,8Amalgamie
    4 1409960 0 8 rtes
    2N 346 Hangende
    ü. d. +
    M. Liegende

    1,205,754,55 4,5 1,59,0 Kolluvium
    7 im
    Hangende

    5,758,052,30 2,2 2,813,7Erzgang i
    4 m
    Hangende
    8,059,851,80 1,7 – – Abbauhohl
    raum

    9,8512,82,95 2,9 8,621,3Erzgang i
    0 0 m
    Liegende
    24,127,13,00 2,9 2,23,0 Sekundäre
    5 5 7 r
    Erzgang
    LIDC40574808E-52/360,803,702,90 2,8 2,55,8 Sekundäre
    5 1409970 8 r
    5N 345 Erzgang
    ü. d.
    M.

    Abbildung 2. Profilschnitt mit Abschnitten der Goldanalysen aus Bohrloch LIDC404 und bereits vorhandenen Bohrungen. Dicke gelbe Linie = Umriss Northern Starter Pit; farbige Blöcke = aktuelles Blockmodell der Mineralressource; Goldabschnitte: schwarz = ununterbrochener Bohrkernabschnitt, rot = zusammengesetzter gewichteter durchschnittlicher Bohrkernabschnitt aus dem Hangenden und Liegenden des Abbauhohlraums, blau = RC-Abschnitt (verzwillingt).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57150/Condor_RNS_FINAL_090321_DEPRcom.002.jpeg

    Bohrprogramm – Ausblick

    Das Bohrprogramm wird ständig auf der Grundlage geologischer Beobachtungen aus der Bohrkernprotokollierung bewertet und angepasst. Quarzgänge und Brekzien wurden im Liegenden des Wirtsgesteins identifiziert, in einigen Fällen 10 bis 20 m unterhalb des Hauptgangs sowohl in der Northern als auch in der Southern Starter Pit. Infolgedessen werden ausgewählte benachbarte Infill-Bohrungen über die ursprünglich geplante Tiefe hinaus verlängert, um auf den Quarzgang im Liegenden und die Brekzien abzuzielen. Ziel ist, vorhandene vermutete Mineralressourcen schnell hochzustufen und möglicherweise in die Mineralressourcenkategorie angedeutet auszudehnen und sie möglicherweise in den Minenplan aufzunehmen.

    Bis dato wurden ca. 1.300 m an Kernbohrungen niedergebracht. Es wird erwartet, dass weitere Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 800 m erforderlich sind, um die Infill-Bohrungen und Bohrungen zum Ersatz der RC-Bohrungen im Abstand von 25 m in den beiden Starter-Tagebaugruben fertigzustellen (für insgesamt ca. 21.00 Bohrmeter, einschließlich 6 RC-Zwillingsbohrungen mit 413 m Gesamtlänge). Beachten Sie, dass einige Bohrungen aus dem Programm entfernt wurden, die ursprünglich für die Überprüfung der Zonen mit marginaler Mineralisierung vorgesehen waren, wodurch im Programm ca. 500 Bohrmeter eingespart wurden.

    Nach Abschluss der Bohrungen in der Southern Starter Pit besteht die nächste Stufe des Infill-Bohrprogramms darin, weitere 17 RC-Bohrungen (1.392 Bohrmeter) zu verzwillingen, die sich in der Nähe der Starter-Tagebaugruben befinden. Eine Entscheidung, mit dieser Phase fortzufahren, wird getroffen, nachdem die Variabilität der Analyseergebnisse zwischen den RC-Bohrungen und Zwillings-Kernbohrungen analysiert und das Vertrauen in das geologische Modell in diesen Zonen überprüft wurde.

    Über die Bohrtechniken

    Die Bohrungen werden mittels raupenmontierter Hochleistungsbohrgeräte niedergebracht. Alle Bohrungen werden unter Verwendung von Kernbohrtechniken niedergebracht, bei denen PQ-Kernrohre mit großem Durchmesser und Dreifachverrohrung in den mineralisierten Zonen verwendet werden, um eine gute Probenausbringung sicherzustellen. Bohrungen in der Nähe der Oberfläche und in der Nähe von historischer und handwerklicher Abbaustätten können für das Bohrpersonal eine Herausforderung darstellen. Das Bohrprogramm profitiert jedoch von der Beschäftigung lokaler Geologen, Außendienstmitarbeitern und erfahrener Bohrunternehmen, die alle über ein Jahrzehnt an Bohrerfahrung in La India verfügen. Folglich wurden alle Zieltiefen erreicht und eine gute Probenausbringung wird erzielt.

    Über das Analyseverfahren

    Der Bohrkern wird zersägt und eine Hälfte des Bohrkerns wird vor Ort von Condor-Mitarbeitern beprobt und verpackt. Die Proben werden jede Woche in Chargen aus zwei oder drei Bohrlöchern zu Bureau Veritas akkreditierten Probenaufbereitungslabor in Managua transportiert und in der Regel innerhalb von 5 bis 10 Tagen nach Fertigstellung der Bohrung an das Labor geschickt. Teilproben der pulverisierten Gesteinsproben werden zur Untersuchung an Bureau Veritas akkreditiertes analytische Labor in Vancouver, Kanada, weitergeleitet. Wie bei vielen anderen Betreibern kommt es aufgrund der Nachfrage in der Branche und der Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie zu Verzögerungen beim Rücklauf der Analyseergebnisse.

    Über die Startergruben

    Am 25. Januar 2019 hat SRK Consulting (UK) Limited eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung (die MRS; siehe Pressenmeldung vom 28. Januar 2019) für Condors 100-%iges Projekt La India in Nicaragua abgeschlossen. Die Ressource umfasst 9,85 Millionen Tonnen (Mio. Tonnen) mit 3,6 g/t Gold für 1.140.000 Unzen Gold in der Kategorie angedeutet und 8,48 Mio. Tonnen mit 4,3 g/t Gold für 1.179.000 Unzen Gold in der Kategorie vermutet.

    Die Erzgangabfolge La India beherbergt eine Tagebau-Mineralressource von 8.377.000 Tonnen mit 3,1 g/t Gold für 837.000 Unzen Gold in der Kategorie angedeutet und 887.000 Tonnen mit 2,4 g/t Gold für 69.000 Unzen Gold in der Kategorie vermutet. Unter dem Tagebau La India befindet sich eine untertägige geschätzte Mineralressource von 678.000 Tonnen mit 4,9 g/t Gold für 107.000 Unzen Gold in der Kategorie angedeutet und 1.718.000 Tonnen mit 5,6 g/t Gold für 309.000 Unzen Gold in der Kategorie vermutet.

    Das MRS-Update vom 25. Januar 2019 hat die Schätzung der Mineralressourcen im Tagebau La India nicht wesentlich geändert, und folglich blieb die Vormachbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014 (Pre-Feasibility Study/PFS) unverändert. Der Tagebau in La India verfügt über eine vorhandene wahrscheinliche Mineralreserve von 6,9 Millionen Tonnen mit 3,01 g/t Gold für 675.000 Unzen Gold.

    Wie am 4. März 2020 bekannt gegeben (siehe Pressemeldung), hat Condor interne Studien zu leicht zugänglichem hochgradigem Material in der genehmigten Tagebaugrube La India durchgeführt. Die Starter-Tagebaugruben innerhalb des Tagebaus La India enthalten eine verdünnte Tonnage von 387.000 Tonnen mit 4,29 g/t Gold für 53.000 Unzen Gold. Condor hat diese Studien anschließend weiter vorangetrieben. Innerhalb einer konzipierten Tagebaugrube haben die Starter-Tagebaugruben zwei Szenarien. Bei einem Cutoff-Gehalt von 0,75 g/t Gold, 635.000 Tonnen mit 3,32 g/t Gold für 67.800 Unzen Gold mit einem Abraumverhältnis von 4,5 zu 1. Unter Verwendung eines Cutoff-Gehalts von 2,0 g/t Gold, 445.000 Tonnen mit 4,17 g/t Gold für 59.700 Unzen Gold mit einem Abraumverhältnis von 6,8 zu 1. Siehe Tabelle 1 unten:

    Tabelle 2: Starter-Tagebaugruben innerhalb der genehmigten Haupttagebaugrube La India
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57150/Condor_RNS_FINAL_090321_DEPRcom.003.png

    Anmerkungen:

    1. Ressourcen schließen Material der Kategorien angedeutet und vermutet innerhalb des Ressourcenmodells 2019 ein.
    2. Tabellarische Aufstellung der Ressourcen aus Condors internen Schätzungen, die leicht von SRKs Gesamtsummen abweichen können.
    3. Ressourcen sind innerhalb der Teiltagebaugruben Tajo 3, 4 und 7 enthalten.
    4. Cutoff-Gehalt von 2,0 g/t Gold sieht vor, dass 190.000 Tonnen Erz mit 1,33 g/t (8.100 Unzen) für zukünftige Aufbereitung auf Halde geschüttet werden.

    – Ende –

    Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite unter www.condorgold.com oder über:

    Condor Gold Plc
    Mark Child, Chairman und CEO
    +44 (0) 20 7493 2784

    Beaumont Cornish Limited
    Roland Cornish und James Biddle
    +44 (0) 20 7628 3396

    SP Angel Corporate Finance LLP
    Ewan Leggat
    +44 (0) 20 3470 0470

    Blytheweigh
    Tim Blythe, Camilla Horsfall und Megan Ray
    +44 (0) 20 7138 3204

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Condor Gold plc
    7/8 Innovation Place
    Douglas Drive
    Godalming
    Surrey
    GU7 1JX

    Tel: +44 (0) 207 493 2784

    Über Condor Gold Plc:

    Condor Gold Plc wurde im Mai 2006 an der AIM zugelassen und erlangte im Januar 2018 darüber hinaus die Notierung an der TSX. Das Unternehmen ist ein Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Nicaragua.

    Im August 2018 gab das Unternehmen bekannt, dass das Umweltministerium in Nicaragua eine Umweltgenehmigung (UG) für die Entwicklung, den Bau und den Betrieb einer Verarbeitungsanlage mit einer Verarbeitungskapazität von bis zu 2.800 Tagestonnen in seinem zu 100 % unternehmenseigenen Goldprojekt La India (Projekt La India) erteilt hat. Die UG gilt als die Hauptgenehmigung für den Bergbau in Nicaragua. Condor Gold veröffentlichte im Dezember 2014 eine Vormachbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study; PFS) für das Projekt, die in einem technischen Bericht zusammengefasst ist, wie unten definiert. Die PFS beschreibt eine Tagebau-Mineralreserve von 6,9 Millionen Tonnen mit 3,0 Gramm Gold pro Tonne, also 675.000 Unzen Gold in der wahrscheinlichen Kategorie, die 7 Jahre lang jährlich 80.000 Unzen Gold produzieren könnte. Das Projekt La India enthält eine Mineralressource von 9.850.000 Tonnen mit einem Gehalt von 3,6 Gramm Gold pro Tonne, also 1.140.000 Unzen Gold, in der angezeigten Kategorie sowie 8.479.000 Tonnen mit einem Gehalt von 4,3 Gramm Gold pro Tonne, also 1.179.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie. Die angezeigte Mineralressource versteht sich einschließlich der Mineralreserve. Bei der Berechnung der Tagebau- bzw. Tiefbauressourcen wurde ein Goldpreis von 1.500 USD pro Unzen sowie ein Cutoff-Wert von 0,5 Gramm Gold pro Tonne bzw. 2,0 Gramm Gold pro Tonne unterstellt. Bei einem Teil der abgeleiteten Ressource wurde ein Cutoff-Wert von 1,5 Gramm Gold pro Tonne angewendet. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und ihre wirtschaftliche Verwertbarkeit ist daher nicht gesichert. Es ist ungewiss, ob die Mineralressourcen zur Gänze oder auch nur zum Teil zu Mineralreserven umgewandelt werden können.

    Im April bzw. Mai 2020 wurden die Umweltgenehmigungen für die Tagebaugruben Mestiza und America erteilt. Die beiden Gruben befinden sich in der Nähe des Projekts La India. Die Tagebaugrube Mestiza beinhaltet 92.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 12,1 Gramm Gold pro Tonne (36.000 enthaltene Unzen Gold) in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 341.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 7,7 Gramm Gold pro Tonne (85.000 Unzen enthaltenes Gold) in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen. Die Tagebaugrube America beinhaltet 114.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 8,1 Gramm Gold pro Tonne (30.000 Unzen) in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 677.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 3,1 Gramm Gold pro Tonne (67.000 Unzen) in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen. Nach der Genehmigung der Tagebaugruben America und Mestiza plus der Tagebaugrube La India verfügt Condor über eine Abbaugenehmigung für Tagebau-Mineralressourcen im Umfang von 1,12 Millionen Unzen Gold, einschließlich einer Mineralreserve von 6,9 Millionen Tonnen mit 3,0 g/t Gold, also 675.000 Unzen Gold.

    Haftungsausschluss

    Weder die Inhalte auf der Website des Unternehmens noch die Inhalte auf einer Website, die über Hyperlinks auf der Website des Unternehmens (oder einer anderen Website) zugänglich ist, ist in diese Mitteilung integriert oder Teil dieser Mitteilung.

    Qualifizierte Sachverständige

    Die Mineralressourcenschätzung wurde von Ben Parsons, einem leitenden Berater für Ressourcengeologie bei SRK Consulting (U.S.), Inc., einem Mitglied des Australian Institute of Mining and Metallurgy, MAusIMM(CP), durchgeführt. Ben Parsons verfügt über etwa achtzehn Jahre Erfahrung in der Exploration, der Definition und dem Abbau von Edel- und Basismetall-Mineralressourcen. Ben Parsons ist Vollzeitangestellter von SRK Consulting (U.S.), Inc., einem unabhängigen Beratungsunternehmen, und verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die Art der Mineralisierung und die Art der betrachteten Lagerstätte sowie für die Art der Tätigkeit, die er ausübt, relevant ist, um als qualifizierter Sachverständiger im Sinne von National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101) der Canadian Securities Administrators und gemäß den Anforderungen der Ausgabe Juni 2009 der AIM Note for Mining and Oil & Gas Companies zu gelten. Ben Parsons stimmt der Veröffentlichung der Inhalte in dieser Pressemitteilung in der Form und dem Kontext, in dem sie erscheinen, zu und bestätigt, dass diese Informationen korrekt und nicht falsch oder irreführend sind.

    Die für die Lagerstätten Mestiza und America gemeldeten Studien zur Abbauverwässerung wurden unter der Aufsicht von Dr. Tim Lucks, leitendem Berater für Geologie & Projektmanagement bei SRK Consulting (UK) Limited durchgeführt. Dr. Lucks ist Mitglied des Australian Institute of Mining and Metallurgy, MAusIMM(CP). Tim Lucks ist ein unabhängiger qualifizierter Sachverständiger im Sinne von NI 43-101 definiert. Tim Lucks stimmt der Veröffentlichung der Inhalte, die sich auf die Verwässerungsstudien für America und Mestiza beziehen, in der Form und in dem Kontext, in dem sie erscheinen, zu und bestätigt, dass diese Informationen korrekt und nicht falsch oder irreführend sind.

    Die technischen und wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Gerald D. Crawford, P.E., Chief Technical Officer von Condor Gold Plc,, in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101 geprüft, verifiziert und genehmigt.

    Die technischen und wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Andrew Cheatle, P.Geo., einem qualifizierten Sachverständigen gemäß NI 43-101, geprüft, verifiziert und genehmigt.

    Technische Informationen

    Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Offenlegungen wissenschaftlicher oder technischer Art wurden aus dem technischen Bericht mit dem Titel Technical Report on the La India Gold Project, Nicaragua, December 2014 vom 13. November 2017 mit Gültigkeitsdatum 21. Dezember 2014 (der technische Bericht), der gemäß NI 43-101 erstellt wurde, zusammengefasst oder extrahiert. Der technische Bericht wurde von oder unter der Aufsicht von Tim Lucks, Principal Consultant (Geologie & Projektmanagement), Gabor Bacsfalusi, Principal Consultant (Bergbau), Benjamin Parsons, Principal Consultant (Ressourcengeologie), jeweils von SRK Consulting (UK) Limited, und Neil Lincoln von Lycopodium Minerals Canada Ltd. erstellt, die alle unabhängige qualifizierte Sachverständige gemäß NI 43-101 sind.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Informationen in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen in Bezug auf: die laufenden Studien zur Abbauverwässerung und der Grubenoptimierung sowie die Aufnahme dieser Studien in einen Abbauplan oder zukünftige Erschließungs- und Produktionspläne für das Projekt La India. Zukunftsgerichtete Informationen werden oft, aber nicht immer, durch die Verwendung von Wörtern wie wollen, antizipieren, planen, fortsetzen, Strategien, schätzen, erwarten, projizieren, vorhersagen, Potenzial, anpeilen, beabsichtigen, glauben, potenziell, könnte, möglicherweise, wird und ähnliche Ausdrücke angezeigt. Zukunftsgerichtete Informationen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und basieren auf einer Reihe von Schätzungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Aussagen, einschließlich Annahmen in Bezug auf: zukünftige Rohstoffpreise und Lizenzgebührensysteme; die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte; den Zeitpunkt und die Höhe von Investitionsausgaben; zukünftige Währungswechselkurse und Zinssätze; die Auswirkungen des zunehmenden Wettbewerbs; allgemeine Bedingungen auf den Wirtschafts- und Finanzmärkten; die Verfügbarkeit von Bohr- und damit verbundener Ausrüstung; Auswirkungen der Regulierung durch Regierungsbehörden; den Erhalt erforderlicher Genehmigungen; Lizenzgebührensätze; zukünftige Steuersätze; zukünftige Betriebskosten; die Verfügbarkeit zukünftiger Finanzierungsquellen; die Fähigkeit zur Beschaffung von Finanzmitteln und Annahmen, die den Schätzungen in Bezug auf bereinigte Betriebsmittel zugrunde liegen. Viele Annahmen basieren auf Faktoren und Ereignissen, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen, und es gibt keine Garantie dafür, dass sie sich als korrekt erweisen werden.

    Solche zukunftsgerichteten Informationen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen abweichen, die durch solche zukunftsgerichteten Informationen ausgedrückt oder impliziert werden, einschließlich Risiken im Zusammenhang mit: Mineralexplorations-, Erschließungs- und Betriebsrisiken; der Schätzung von Mineralisierung, Ressourcen und Reserven; den Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften der Ressourcenindustrie; Wettbewerbsbedingungen; Betriebsrisiken; Liquiditäts- und Finanzierungsrisiken; Explorationskosten; nicht versicherbaren Risiken; Interessenkonflikten; Risiken des Betriebs in Nicaragua; Änderungen der Regierungspolitik; Eigentumsrisiken; Genehmigungs- und Lizenzierungsrisiken; handwerklichen Bergleute und Beziehungen zur Gemeinde; Schwierigkeiten bei der Vollstreckung von Urteilen; Marktbedingungen; Stress in der Weltwirtschaft; der aktuellen globalen Finanzlage; Wechselkurs- und Währungsrisiken; Rohstoffpreisen; der Abhängigkeit von Schlüsselpersonal; dem Verwässerungsrisiko; der Zahlung von Dividenden; und einschließlich jener Faktoren, die unter der Überschrift Risikofaktoren im jährlichen Informationsrundschreiben des Unternehmens vom 31. März 2020 für das am 31. Dezember 2019 zu Ende gegangene Geschäftsjahr erörtert wurden und unter dem SEDAR-Profil des Unternehmens auf www.sedar.com verfügbar sind.

    Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in zukunftsgerichteten Informationen beschriebenen unterscheiden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen könnten, dass Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen ausgedrückten Erwartungen abweichen können. Das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Informationen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Technisches Glossar

    Assay / Der Labortest, der durchgeführt wird, um
    Analyse den Anteil eines Minerals in einem
    Gestein oder einem anderen Material zu
    bestimmen. Wird normalerweise als Teile
    pro Million angegeben, was einem Gramm
    des Minerals (z. B. Gold) pro Tonne
    Gestein
    entspricht.

    Ag Silber
    Au Gold
    Brekzie Ein fragmentiertes Gestein, das aus
    abgerundeten bis kantigen, gebrochenen
    Gesteinsfragmenten besteht, die durch
    einen mineralischen Zement oder in einer
    feinkörnigen Matrix zusammengehalten
    werden. Sie können durch eruptive,
    tektonische, sedimentäre oder
    hydrothermale Prozesse gebildet
    werden.

    Down-dip / Weiter abwärts in Richtung der tiefsten
    entlang des Teile eines Erzkörpers oder einer
    Einfallwinkel Mineralisierungszone.
    s

    Epithermal Hydrothermale Lagerstätten, die in
    geringer Tiefe unterhalb eines kochend
    heißen Quellensystems gebildet werden,
    werden üblicherweise als epithermal
    bezeichnet, ein Begriff, der von einem
    alten System zur Klassifizierung
    hydrothermaler Lagerstätten auf der
    Grundlage der vermuteten Temperatur und
    Tiefe der Ablagerung übernommen
    wurde.

    Fault / VerwerDie Ebene, entlang der sich zwei
    fung Gesteinsmassen in entgegengesetzte
    Richtungen bewegt haben oder
    gegeneinander
    gleiten.

    Felsisch Felsisches Gestein, relativ reich an den
    Mineralien Feldspat und Kieselsäure. Es
    ist ein weit gefasster Begriff, der die
    üblichen Intrusivgesteine Granit und
    Diorit sowie die vulkanischen Gesteine
    Rhyolith und

    Dazit umfasst.
    Grade / GehaltDer Anteil eines Minerals innerhalb eines
    Gesteins oder eines anderen Materials.
    Bei Goldmineralisierungen wird dies
    normalerweise als Gramm Gold pro Tonne
    Gestein (g/t)
    angegeben.

    g/t Gramm pro Tonne
    Heiße Quelle Eine Quelle mit von Natur aus heißem
    Wasser, das typischerweise durch
    unterirdische vulkanische Aktivität
    erhitzt
    wird.

    Hydrothermal Heißes Wasser, das durch die Erhitzung von
    Grundwasser durch oberflächennahe Magmen
    entsteht und oft in Verbindung mit
    vulkanischer Aktivität auftritt.

    Hydrothermale Wässer können erhebliche Konz
    entrationen
    an gelösten Mineralien enthalten.
    Inferred Der Teil einer Mineralressource, für den
    Mineral die Tonnage, der Gehalt und der
    Resource / Mineraliengehalt mit einem geringen Maß
    an Sicherheit geschätzt werden können. Er
    wird auf Grund von geologischen Beweisen
    Vermutete Mine und einer angenommenen, aber nicht
    ralressource verifizierten geologischen und/oder
    gehaltlichen Kontinuität vermutet. Er
    beruht auf Informationen, die mittels
    geeigneter Techniken von Orten wie
    Aufschlüssen, Gräben, Gruben,
    Abbaustätten und Bohrlöcher gesammelt
    wurden, die möglicherweise begrenzt oder
    von unsicherer Qualität und
    Zuverlässigkeit
    sind.

    Kt Tausend Tonnen
    MineralressourEine Konzentration oder ein Vorkommen von
    ce Material von wirtschaftlichem Interesse
    in oder auf der Erdkruste in einer Form,
    Qualität und Quantität, die vernünftige
    und realistische Aussichten für eine
    eventuelle wirtschaftliche Förderung
    bietet. Der Ort, die Menge, der Gehalt,
    die Kontinuität und andere geologische
    Merkmale einer Mineralressource sind
    bekannt, werden anhand spezifischer
    geologischer Kenntnisse geschätzt oder
    anhand eines gut eingegrenzten und
    dargestellten geologischen Modells
    interpretiert.

    NI 43-101 Kanadische Vorschrift National Instrument
    43-101, ein allgemeiner Standard für die
    Berichterstattung über ermittelte
    Mineralressourcen und
    Erzreserven

    Open pit Eine Methode zur Gewinnung von Mineralien
    mining / aus der Erde, bei der von der Oberfläche
    aus nach unten gegraben wird, so dass das
    Erz unter freiem Himmel abgebaut wird (im
    Tagebau Gegensatz zum
    Untertagebau).

    Stockwork / Mehrere miteinander verbundene Adern mit
    Erzstock mehr als einer Ausrichtung, die
    typischerweise aus millimeter- bis
    zentimeterdicken Bruchfüllungsadern und
    Äderchen
    bestehen.

    Strike length Ein flächenförmiger Körper aus
    / kristallisierten Mineralien innerhalb
    eines Gesteins, der sich im Allgemeinen
    in einer Diskontinuität oder einem Riss
    Streichlänge zwischen zwei Gesteinsschichten bildet.

    Wirtschaftliche Goldkonzentrationen sind of
    t in

    Adermineralien enthalten.
    Vein / ErzgangDie längste horizontale Abmessung eines
    Erzkörpers oder einer
    Mineralisierungszone.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Condor Gold Plc.
    Mark Child
    22a St James’s Square
    SW1H 4JH London
    Großbritanien

    email : mchild@condorgold.com

    Pressekontakt:

    Condor Gold Plc.
    Mark Child
    22a St James’s Square
    SW1H 4JH London

    email : mchild@condorgold.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Aktueller Stand des Infill-Bohrprogramms

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am März 9, 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen