• Peer-reviewed Publikation im Journal for Immunotherapy of Cancer

    Planegg/Martinsried (30.03.2021) – 30. März 2021. Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, gibt die Veröffentlichung einer peer-reviewed Publikation im Journal for Immunotherapy of Cancer mit dem Titel „Development of a CD8 co-receptor independent T cell receptor specific for tumor-associated antigen MAGE-A4 for next generation T-cell-based immunotherapy“ (Entwicklung eines CD8 Co-Rezeptor-unabhängigen T-Zell-Rezeptors spezifisch für das Tumor-assoziierte Antigen MAGE-A4 für T-Zell-basierte Immuntherapien der nächsten Generation) bekannt, die sich mit der präklinischen Forschung an einem T-Zell-Rezeptor (T cell receptor, TCR) spezifisch für ein vom MAGE-A4 Protein stammendes Peptid beschäftigt. Die Forschung wurde von Wissenschaftlern von Medigene in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern von bluebird bio, Inc. (bluebird bio, NASDAQ: BLUE) durchgeführt. Die Arbeit wurde hier online veröffentlicht: jitc.bmj.com/content/9/3/e002035

    In der Arbeit wird die Entdeckung und Charakterisierung eines MAGE-A4-spezifischen TCRs beschrieben und detaillierte wissenschaftliche Informationen gezeigt, die die Leistungsfähigkeit und außerordentliche Spezifität dieses TCRs gegen ein Peptid des MAGE-A4 Proteins hervorheben.

    Dieser MAGE-A4-spezifische TCR ist das am weitesten fortgeschrittene Programm aus der Zusammenarbeit von Medigene mit bluebird bio. Dieser TCR unterscheidet sich von anderen MAGE-A4-TCRs, die derzeit in der Entwicklung sind, da er unabhängig vom T-Zell-Co-Rezeptor CD8 arbeitet, der sich auf Killer-T-Zellen befindet. Wie in der Arbeit gezeigt wird, ermöglicht dies T-Zellen, die mit diesem MAGE-A4 TCR ausgestattet sind, in präklinischen Experimenten Tumorzellen zu erkennen und abzutöten, die MAGE-A4 exprimieren. Das gelingt auch Helfer-T-Zellen, die CD4 und nicht CD8 exprimieren.

    Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand bei Medigene: „Wir freuen uns, dass die hohe Qualität unserer gemeinsamen Forschung mit bluebird bio durch diese wissenschaftliche Publikation anerkannt wird. Dieser MAGE-A4-spezifische TCR kann, da er unabhängig vom CD8-Co-Rezeptor ist, MAGE-A4-spezifische Antworten sowohl in CD4-Helfer- als auch in CD8-Killer-T-Zellen aktivieren. Auf diese Weise ermöglicht der TCR die breiteste funktionelle T-Zell-Antwort gegen MAGE-A4-positive Tumorzellen und, wie in präklinischen in-vivo-Modellen gezeigt, eine starke Kontrolle des Tumorwachstums.

    Unsere allogene T-Zell-Priming- und Selektionstechnologie wurde sehr erfolgreich eingesetzt, um diesen TCR zu isolieren. Diese Technologie ist gut geeignet, um solche nicht-mutierten, hoch-aviden TCRs zu finden, die für verschiedene Antigene spezifisch sind und von denen wir glauben, dass sie der Schlüssel zur Entwicklung von TCR-T-Zellen der nächsten Generation für solide Tumore sein werden.“

    Wissenschaftlicher Hintergrund
    Der MAGE-A4-spezifische HLA-A2-restringierte TCR wurde mit Hilfe der allogenen Priming-Technologie von Medigene isoliert, um T-Zellen von einem HLA-A2-negativen Spender zu stimulieren und nach Zellen mit der gewünschten Spezifität zu screenen. In der präklinischen Forschung hat der TCR ein günstiges Aktivitätsprofil und eine überlegene in vivo Potenz im Vergleich zu anderen getesteten spezifischen MAGE-A4 TCRs (einschließlich derjenigen, die von HLA-A2-positiven Spendern isoliert wurden, die ein toleriertes T-Zell-Repertoire gegenüber von HLA-A2 präsentierten Selbstantigenen haben). Dieser nicht-mutierte, hoch-avide MAGE-A4-spezifische TCR ist CD8-Co-Rezeptor-unabhängig, so dass Effektor-Funktionen in CD4-Helfer-T-Zellen, die zur Expression des TCR transduziert wurden, ausgelöst werden können. Diese CD4 TCR-T-Zellen unterstützten nicht nur eine Anti-Tumor-Antwort durch direktes Abtöten von MAGE-A4-positiven Tumorzellen, sondern regulierten auch bestimmte Eigenschaften wie die Expression von Oberflächenmarkern und die Freisetzung von Schlüsselzytokinen hoch, die mit der Helferfunktion assoziiert sind.

    — Ende der Pressemitteilung —

    Über Medigene
    Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.

    Weitere Informationen unter www.medigene.de

    Über Medigenes TCR-Ts
    Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR) auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die Tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden.

    Medigene führt eine klinische Phase-I/II-Studie mit ihrem TCR-T-Kandidaten MDG1011 für die Blutkrebsindikationen AML und MDS durch. Außerdem baut Medigene eine Pipeline von TCRs auf und kooperiert mit bluebird bio, Inc. und Cytovant Sciences HK Ltd. mit Fokus auf solide Tumor-Indikationen.

    Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

    Kontakt
    Dr. Gary Waanders, Dr. Anna Niedl
    Tel.: +49 89 2000 3333 01
    E-Mail: investor@medigene.com

    (Ende)

    Aussender: Medigene AG
    Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
    Land: Deutschland
    Ansprechpartner: Medigene PR/IR
    Tel.: +49 89 2000 3333 01
    E-Mail: investor@medigene.com
    Website: www.medigene.de

    ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Medigene AG
    Robert Mayer
    Lochhamer Strasse 11
    82152 Martinsried
    Deutschland

    email : r.mayer@medigene.com

    Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

    Pressekontakt:

    Medigene AG
    Robert Mayer
    Lochhamer Strasse 11
    82152 Martinsried

    email : r.mayer@medigene.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Medigene AG: Wissenschaftliches Paper über den Co-Rezeptor-unabhängigen MAGE-A4-spezifischen T-Zell-Rezeptor

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am März 30, 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen