• Die aktualisierte Ressource repräsentiert eine 95 %-ige Zunahme der als geschlussfolgert klassifizierten und eine 8 %-ige Zunahme der als angezeigt klassifizierten U3O8 Ressource.

    BildScheinbar unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit entwickelt sich die Uran-Explorationsgesellschaft Fission Uranium (ISIN: CA33812R1091 / TSX: FCU) immer weiter. In der vergangene Woche wartete die Gesellschaft mit einer neuen Ressourcenschätzung von seiner weltbekannten ,Tripple R‘-Lagerstätte auf, die jetzt auch die Zonen ,R1515W‘, ,R840W‘, ,R00E‘, ,R780E‘ und ,R1620E‘ beinhaltet. Und diese hatte es in sich!

    Die aktualisierte Ressource repräsentiert eine 95 %-ige Zunahme der als geschlussfolgert klassifizierten und eine 8 %-ige Zunahme der als angezeigt klassifizierten U3O8 Ressource, verglichen mit der früheren Mineralressource vom 28. Juli 2015. Die Zunahme der angezeigten Ressource beruht in erster Linie auf Infill-Bohrungen in der Zone ,R780E‘, während die Zunahme der geschlussfolgerten Ressource in erster Linie auf der Entdeckung und Abgrenzung der Zonen ,R1620E‘, ,R840W‘ und ,R1515W‘ beruht.

    Die unternehmenseigene – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298148 – und preisgekrönte Liegenschaft ,Patterson Lake South‘ (,PLS‘) in Kanadas Region des Athabasca Basin beherbergt demnach eine angezeigte Mineralressource in Höhe von 87.760.000 Pfund U3O8, die auf 2.186.000 Tonnen mit einem Gehalt von durchschnittlich 1,82 % U3O8 basieren. Darin enthalten sind zudem in der hochgradigen Zone ,R780E‘ 48.246.000 Pfund U3O8, basierend auf 119.000 Tonnen mit einem Gehalt von durchschnittlich 18,39 % U3O8 und 52.850.000 Pfund U3O8 geschlussfolgerte Mineralressource, basierend auf 1.331.000 Tonnen mit einem Gehalt von durchschnittlich 1,80 % U3O8 sowie 14.710.000 Pfund U3O8 basierend auf 32.000 Tonnen mit einem Gehalt von durchschnittlich 20,85 % U3O8.

    Dazu muss man wissen, dass die Mineralressourcen innerhalb eines vorläufigen Tagebauentwurfs bei einem Cut-off-Gehalt von 0,15 % U3O8 und 0,3 % für Ressourcen außerhalb der Tagebaugrube angegeben werden, die möglicherweise mittels Untertage-Abbauverfahren abgebaut werden. Die Zonen ,R1620E‘, ,R840W‘ und ,R1515W‘ werden hingegen derzeit als untertägig bewertet.

    Zudem konnte auch die Goldressource innerhalb aller Zonen der ,Tripple R‘-Lagerstätte signifikant ausgeweitet werden. Die aktuelle Ressourcenschätzung zeigt eine Zunahme sowohl in der angezeigten als auch in der geschlussfolgerten Kategorie. Rund 39.200 Unzen Au in der angezeigten Kategorie, basierend auf 2.186.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von durchschnittlich 0,56 g/t Au sowie 24.000 Unzen Au in der geschlussfolgerten Kategorie, basierend auf 1.331.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von durchschnittlich 0,56 g/t Au beherbergt demnach die Uranlagerstätte als Beiprodukt. Dabei wurden die Goldanalysen für alle Domänen innerhalb der Gitterrahmen vor ihrer Zusammensetzung bei 10 g/t und außerhalb der Gitterrahmen der Ressourcendomänen bei 5 g/t gedeckelt.

    Da der vererzte Trend des ,Patterson Lake Corridors‘ im Streichen und zur Tiefe noch weiterhin offen ist und somit noch starkes Wachstumspotenzial beherbergt, arbeitet Fission nun schon wieder an der weiteren Vergrößerung der Zone ,R1515W‘, mit dem laufenden Winterprogramm. Dabei und bei Folgearbeiten erwartet das Unternehmen weitere signifikante Ressourcenzunahmen. Ferner konzentriert sich das Winterbohrprogramm 2018 auf das Sammeln geotechnischer Daten und Infill-Bohrungen in der Zone ,R780E‘, die für die Vormachbarkeitsstudie (,Pre-Feasibility Study‘) noch nötig sind. Eine weitere Aktualisierung des Ressourcenmodells ist bereits nach dem Eintreffen der Bohrergebnisse des 2018ér Bohrprogramms geplant, die dann auch für die ,Pre-Feasibility Study‘ (,PFS‘) verwendet werden können.

    „Unsere hochgradige oberflächennahe, in der Grundgebirgslithologie beherbergte Lagerstätte im wichtigsten hochgradigen Uranbezirk der Welt verfügt jetzt über eine angezeigte Ressource von 87.760.000 Pfund U3O8 sowie 52.850.000 Pfund U3O8 in der Kategorie geschlussfolgert. Wir sind ebenfalls mit der Zunahme der Goldvererzung sehr zufrieden, die das Potenzial zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit der Lagerstätte besitzt.“ Da die Lagerstätte noch in mehrere Richtungen offen sei, bestehe ausgezeichnetes Potenzial für weiteres Wachstum. Dies sei insbesondere der Fall bei der Zone ,R1515W‘, die deshalb vorrangiger Schwerpunkt in dem derzeitigen Winterexplorationsprogramm sei. Insgesamt bilde diese neue Ressourcenschätzung einen soliden Meilenstein auf dem Weg zur Vormachbarkeitsstudie, erklärte Ross McElroy, Präsident, COO und Chef-Geologe von Fission Uranium abschließend.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

    Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Massiver Ressourcenanstieg bei Fission Uranium

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Februar 26, 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 9 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , ,