• Derzeit sind es noch die Wolken der Rezessionsangst, die den Himmel über den Rohstoffmärkten trüben. Insbesondere die Aktien aus der zweiten und dritten Reihe befinden sich derzeit bewertungstechnisch im Dornröschenschlaf. Dabei laufen weltweit globale Trends wie die Dekarbonisierung oder eine Wende hin zu Erneuerbaren Energien, die die Nachfragen dynamisch antreiben. Solche Marktphasen bieten Chancen für antizyklisch denkenden und handelnde Anleger.

    Die Inflation ist in Europa und Nordamerika deutlich von ihren Höchstständen im vergangenen Jahr zurückgekommen. Ein wichtiger Faktor waren dabei die Energie- und Rohstoffpreise. So können Autofahrer wieder günstiger volltanken, und auch ein Wechsel beim Gasanbieter dürfte sich bei so manchem lohnen. Daneben aber sind es auch die Metalle, deren Preise deutlich unter den Hochs aus 2022 liegen. Egal ob Kupfer, Lithium, Nickel oder Silber: trotz eines historisch gesehen eher geringen Angebots bewegen sich die Preise auf niedrigem Niveau.

    Dabei laufen im Hintergrund wichtige Trends: Zum einen verändert Künstliche Intelligenz gerade die Welt. Die Nachfrage nach Chips und den nötigen Rohstoffen wie Tantal dürfte gewaltig aufgrund des hohen Rechnerbedarfs steigen. Ähnlich sieht es auch mit der Elektrifizierung aus. Batterien sind im Alltag inzwischen allgegenwärtig. Mit dem Boom der Elektroauto-Industrie steigt die Nachfrage nach Kupfer, Lithium, Nickel oder Kobalt rasant und diese Batteriemetalle erhalten ein großes Interesse durch Anleger wie Autohersteller gleichermaßen. Diese Rohstoffe werden alle in den Batterien gebraucht.

    Nicht zuletzt hat nicht nur Deutschland die Energiewende eingeläutet. Auch die USA und China bauen massiv die Kapazitäten an Solaranlagen und Windparks aus. Dabei kommen viele in den Genuss von Förderprogrammen, wie jenen aus Brüssel oder dem Inflation Reduction Act in den USA. Schließlich will sich niemand mehr von einzelnen Lieferanten im Energiebereich abhängig machen. Die Erneuerbaren Energien sind ein wichtiger Schritt dahin.

    Die niedrigen Rohstoffpreise sind aber Gift für das Angebot. Beispiel Kupfer: Preise wie aktuell im Bereich von 8.000 bis 8.500 US-Dollar je Tonne laden die großen Bergbaukonzerne nicht gerade dazu ein, neue Investments zu tätigen. Dies verschärft die Angebotslage, schließlich dauert es durchschnittlich rund 16 Jahre nach der Entdeckung eines Kupfervorkommens bis zur Inbetriebnahme einer Mine. Ähnliche Laufzeiten lassen sich laut einer Studie von S&P Global auch für andere Metalle ansetzen.

    Die Hoffnungen ruhen dabei auch bei den kleineren Rohstoff-Explorern und -developern. Schließlich herrscht in der Branche eine Arbeitsteilung. Die kleinen Firmen entdecken und entwickeln Vorkommen, die Konzerne bringen sie in der Regel dann in Produktion. Doch das funktioniert nicht, wenn die kleinen Unternehmen wie aktuell in einem schwierigen Marktumfeld stecken. Aufgrund der hohen Nachfrage muss sich dieser Knoten aber über kurz oder lang lösen. Schließlich dürften höhere Preise die kommende Knappheit zeigen, sobald die Rezessionswolken verschwunden sind.
    Andernfalls droht eine Verlangsamung der oben skizzierten Entwicklungen im Rahmen der Dekarbonisierung. Jedenfalls befürchtet das McKinsey im Rahmen einer neuen Studie. Die Beratungsfirma verweist auf niedrige Preise und Lagerbestände sowie bereits bestehende Angebotsdefizite in verschiedenen Metallmärkten. Ein Mangel an nötigen Rohstoffen würde die Investitionen hemmen. Nötig seien laut McKinsey Investments in Höhe von drei bis vier Billionen US-Dollar, um die ausgegebenen Ziele erreichen zu können – und zwar bis 2030!

    Profiteure dieser Entwicklung dürften in der Zukunft die kleineren und mittelgroßen Rohstoffunternehmen sein, die bei Batteriemetallen gut aufgestellt sind. Zu dieser Kategorie zählt auch Arcadia Minerals. Das australische Unternehmen entwickelt verschiedene Projekte in Namibia im Bereich Tantal, Lithium, Kupfer und Nickel. Dabei steht das Tantal-Projekt Swanson bereits kurz vor dem Baubeginn. Hier konnte Arcadia Minerals jüngst die Finanzierung mit dem Partner HeBei Xinjian Construction CC sichern. 2025 soll die Produktion dann starten. Daneben ist man bereits beim Lithium-Projekt Bitterwasser gut aufgestellt. Hier besitzt Arcadia Minerals eine JORC-konforme Mineralressource mit 327.284 LCE-Tonnen, hat aber noch deutliches Explorationspotenzial. Die Aktie von Arcadia Minerals gehört zu den vielen kleineren Rohstofffirmen, die von den großen Wirtschaftstrends profitieren werden, derzeit aber noch niedrig bewertet sind.

    Arcadia Minerals
    ISIN: AU0000145815
    WKN: A3C7FG
    www.arcadiaminerals.global
    Land: Australien / Namibia

    Disclaimer/Risikohinweis

    Dieser Artikel beinhaltet Aussagen von Arcadia Minerals bezüglich der Explorationsaktivitäten und der Ressourcen auf den Projekten des Unternehmens. Details dazu finden Sie auf der Webseite des Unternehmens sowie bei den Regeln zu börsennotierten Unternehmen an der ASX sowie den Vorgaben der JORC-Regelung aus 2012.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Arcadia Minerals können auf der Seite: www.arcadiaminerals.global/investors/dashboard/ entnommen werden.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung Arcadia Minerals vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Interessenkonflikte: Mit Arcadia Minerals existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Arcadia Minerals. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Arcadia Minerals können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations – Rohstoffaktien: Small-Caps in Lauerstellung

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am September 1, 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 15 x angesehen