• Im Rahmen der Expo & Conference 2021 hat die IndustryFusion Foundation jetzt die Release-Version 1.0 von IndustryFusion vorgestellt.

    BildEine einzigartige herstellerübergreifende Open-Source-Vernetzungslösung für Smart Factories und Smart Products, die eine interoperable Verknüpfung von Maschine, Fabrik und Cloud-Plattformen schafft. Für diese stellt TEKA mit der AirCube, eine neue vollständig digitalisierte Filteranlage, ein zentrales Modul bereit.

    „Kunden erkennen sofort den Mehrwert“, Erwin Telöken, TEKA-Gründer und -Gesellschafter.
    „Auch kleine und mittelständische Unternehmen können nun die Vorteile der Digitalisierung nutzen“, Simon Telöken, TEKA-Geschäftsführer.

    „Die einfache Implementierung ist zentraler Bestandteil der Lösung und befähigt Unternehmen jeder Größe, Fertigung und Produkte intelligent zu digitalisieren und die Vorteile eines breiten Industrie 4.0-Ökosystems zu nutzen“, erklärte Dr.-Ing. Konstantin Kernschmidt, Technical Lead bei der IndustryFusion Foundation auf der zweitägigen Veranstaltung, die am 27. und 28. Oktober 2021 im Forum der Volksbank in Gießen stattfand. Zusammen mit seinem Kollegen Matthäus Mikulina, bei der IndustryFusion Foundation verantwortlich für die Bereiche Business Development & UX Lead, präsentierte er die zahlreichen Möglichkeiten, die die Open-Source-Lösung mit dem Release 1.0 bereits bietet.

    Die IndustryFusion Foundation verfolgt das Ziel, durch eine intelligente Vernetzung der fertigenden Industrie die digitale Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit Europas im digitalen Zeitalter zu sichern. Grundlage hierfür ist die Schaffung und Weiterentwicklung der Open-Source-Ilot-Vernetzungslösung Industry-Fusion, die anbieterunabhängig für die Vernetzung von Smart Factories und Smart Products genutzt werden kann. Diese Digitalisierungsinfrastruktur sorgt für einen durchgängigen Datenfluss von der Anlage bis zur Cloud und bietet gleichzeitig die Basis für die Entwicklung innovativer digitaler Geschäftsmodelle und B2B-Plattformen.

    Mehr als 20 Referenten gaben an den zwei Veranstaltungstagen einen tiefen Einblick in die auf IndustryFusion aufbauenden Use- und Business-Cases. Themen wie „Finanzierung 4.0: Sind Kauf und Leasing bald Auslaufmodelle?“, „Pay per use – gezahlt wird flexibel, je nach Auslastung!“ oder „Digitalisierung – was bringt’s in der Praxis?“ standen unter anderem auf der Agenda.

    „Wir freuen uns sehr von Anfang aktiver Partner des IndustryFusion-Ökosystems zu sein“, erklärt Simon Telöken, TEKA-Geschäftsführer und Referent auf der zweitägigen Veranstaltung. So stellt TEKA für das neue Smart-Factory IndustryFusion mit der AirCube seine am stärksten digitalisierte Absaug- und Filteranlage für den vernetzten Einsatz zur Verfügung.

    Die AirCube sorgt für möglichst lange Standzeiten, kann im Smart-Factory-Einsatz selbständig entscheiden, ob Ab- oder Umluft benötigt wird, spart Luft und Energie, reduziert die Energiekosten und die CO2-Emissionen und ist automatisch prozessabhängig steuerbar. „Wird die AirCube dann auch noch über neue Finanzierungsmodelle wie ,pay per use‘ angeboten, erhalten insbesondere auch kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, die digitale Transformation kostensparend im eigenen Betrieb umzusetzen“, so Simon Telöken. Dass neue Modelle der Finanzierung kurz vor der Realisierung stehen, erläuterte Guido Emmelius, Direktor der Volksbank Mittelhessen sowie Geschäftsführer des Stiftungsmitglieds Mittelstand.ai GmbH & Co. KG.

    Potential die Welt nachhaltig positiv zu verändern

    „Mit Ihrer gemeinnützigen Stiftung und Ihrem Verband, dem Industry Business Network 4.0, arbeiten Sie alle an einer Lösung, die es eben auch kleinen und mittleren Unternehmen künftig erlauben wird, von der zunehmenden Digitalisierung zu profitieren. Mit IndustryFusion haben Sie – über Wettbewerbsgrenzen hinweg – eine Open-Source-Vernetzungslösung vom Mittelstand für den Mittelstand auf den Weg gebracht: Ein herausragendes Projekt, das beispielhaft aufzeigt, wie Kooperation und offene Netzwerke zu neuen, revolutionären Ansätzen führen, die das Potential haben, die Welt wie wir sie heute kennen, nachhaltig positiv zu verändern“, sagte Schirmherr Franz Josef Pschierer, bayerischer Staatminister a. D., im Rahmen seines Grußworts.

    Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Volksbank Mittelhessen, der Mittelstand.ai, Kjellberg Finsterwalde, TEKA sowie dem Industry Business Network 4.0.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
    Herr Erwin Telöken
    Millenkamp 9
    48653 Coesfeld
    Deutschland

    fon ..: 00492541/848410
    web ..: http://www.teka.eu
    email : info@teka.eu

    Die TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH ist seit mehr als 25 Jahren einer der europaweit führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für Industrie, Handel, Handwerk und Labore. Als zuverlässiger Partner und Experte für saubere Luft am Arbeitsplatz beliefert TEKA international mittelständische Unternehmen und Konzerne aus der metallverarbeitenden Industrie, der Elektroindustrie und der Labortechnik. TEKA-Anlagen sorgen für gesunde Raumluft und somit einen umfassenden Gesundheitsschutz bei Mitarbeitern und tragen zum Umweltschutz bei. Die Produktpalette umfasst seriell mobile und stationäre Anlagen, Sonderausführungen sowie komplexe Systemlösungen für die Schneidindustrie und die VAC-Serie für die leistungsstarke brennerintegrierte Absaugung. Das Produktportfolio wird ergänzt durch Schneid-, Schweiß- und Brennschneidtische sowie Sicht- und Schallschutz. Die VIROLINE-Serie bietet effektiven Schutz vor Viren, Bakterien und Pilzen und senkt die Aerosolkonzentration der Raumluft. Rund 150 Mitarbeiter arbeiten in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb Hand in Hand, um international mit intensiven Beratungs-, Service- und Montageleistungen maßgeschneiderte Lösungen zu bieten. Nahezu alle TEKA-Produkte erfüllen die sicherheitstechnischen Anforderungen für die höchste Schweißrauchabscheideklasse und sind nach DIN EN ISO 15012-1 mit dem „W3“-Qualitätszertifikat ausgezeichnet. TEKA ist erfolgreicher Vorreiter auf dem Gebiet Industrie 4.0, wie das Unternehmen mit der Airtracker-Familie für die digitale Raumluftüberwachung und SmartFit-Boxen zur Anlagenvernetzung beweist. Durch die aktive Mitarbeit im Verband „Industry Business Network 4.0“ (IBN 4.0) engagiert sich TEKA für die Entwicklung von Anlagenstandards.

    Pressekontakt:

    TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH
    Frau Katrin Herbers
    Millenkamp 9
    48653 Coesfeld

    fon ..: 00492541/84841530
    email : katrin.herbers@teka.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Der Startschuss ist gefallen – TEKA unterstützt IndustryFusion Release 1.0

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am November 17, 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen