• Lutz von Peter enthüllt in seinem Krimi „Das Ostland-Protokoll“, was passiert wäre, wenn das Dritte Reich immer noch existieren würde.

    BildSturmbannführer Reuter ist als Kriminalbeamter nur ungern in die SS eingetreten, aber ihm blieb im Grunde keine Wahl. Aus demselben Grund wurde er auch fern der Heimat in die Ostgebiete versetzt, wo er nun als Bezirksleiter Akten wälzt, statt Verbrecher zu jagen. Da kommt ihm ein uralter Fall unter, der möglicherweise doch noch nicht abgeschlossen ist, wie es aus Berlin mit Nachdruck behauptet wird. Bei seinen Recherchen stößt er auf ein unglaubliches Verbrechen, das möglicherweise die Grundlage für den Sieg Nazideutschlands im 2. Weltkrieg war und ohne das es im Jahre 1980 kein Drittes Reich mehr gäbe. Es gibt einige sehr einflussreiche Leute in der Partei, die nicht begeistert von dem Gedanken sind, dass der Fall wieder ans Licht gezerrt wird …

    In einem packenden Geschichtskrimi erzählt Lutz von Peter Geschichte neu. In der
    alternativen Realität von „Das Ostland-Protokoll“ erzählt der Autor was passiert wäre, wenn die Sowjets geschlagen worden wären und sich die übrigen Alliierten mit Deutschland arrangiert hätten. Das Dritte Reich Alltag existiert in dieser Geschichte auch heute – ist aber auch 40 Jahre später noch kein Zuckerschlecken …“Das Ostland-Protokoll“ konstruiert Geschichte neu und lebendig und stellt ein abenteuerliches Krimispektakel der besonderen Art vor.

    „Das Ostland-Protokoll“ von Lutz von Peter ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-7292-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Werbeanzeige

    Alle weiteren Informationen zum Buch: www.tredition.de

    Über:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 040.41 42 778.00
    fax ..: 040.41 42 778.01
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de

    tredition ist ein schnell wachsendes Verlagshaus, das 2006 in Hamburg gegründet wurde und seither viele tausend Buchtitel veröffentlicht hat. Autoren veröffentlichen in wenigen leichten Schritten gedruckte Bücher und e-Books. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing mit der aktiven Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines klassischen Verlages.

    tredition ist ebenfalls im B2B-Bereich tätig. Wir unterstützen Unternehmen mit Software- und Distributionslösungen selbst zum Verleger oder Herausgeber von Büchern und Buchreihen unter eigener Marke werden können. tredition übernimmt dabei das komplette Herstellungs- und Distributionsrisiko. Zahlreiche Zeitschriften-, Zeitungs- und Buchverlage, Universitäten oder Forschungseinrichtungen nutzen diese Dienstleistung von tredition.

    tredition wurde mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Webfuture Award und dem Innovationspreis der Buch-Digitale.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg

    fon ..: 040.41 42 778.00
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Das Ostland-Protokoll – ein spektakuläres Krimispektakel inszeniert alternative Historie

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Januar 6, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 156 x angesehen