• Michel Grassart beschreibt in „Wo ist mein Vater“ seine schmerzvolle Suche nach der Wahrheit in einer Welt voller Lügner.

    BildEs war für viele Kinder nicht einfach in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg aufzuwachsen. Vor allem Kinder wie Michel Grassart hatten es besonders schwer, da die Mutter allein für die gesamte Familie verantwortlich war und Möglichkeiten zum Geld verdienen nicht auf Bäumen wuchsen. Michel war bereits im Alter von fünf Jahren erwachsener als so mancher Erwachsener, weil das Leben ihm keine andere Wahl gelassen hat. Er musste früh lernen, dass das Leben nicht fair ist und dass selbst hartes Arbeiten nicht immer wirklich belohnt wird. Die Leser lernen in seiner Autobiografie viel über die Hürden und Schwierigkeiten, denen sich eine Familie ohne Vater nach dem zweiten Weltkrieg gegenübergestellt sah.

    Die Sehnsucht nach Wahrheit, einer befriedigenden Antwort, sowie das Heimweh nach meiner Familie trieben Michael Grassart immer wieder vorwärts, sein ganzes Leben lang, und trieben ihn auch dazu, seine Autobiographie vorzulegen. Die Vorkommnisse, über die Michel Grassart in seinem Werk „Wo ist mein Vater“ berichtet, beruhen auf wahren Begebenheiten. Der Autor teilt darin seine Vergangenheit in der Nachkriegszeit mit einer offenen und authentischen Stimme, die Lesern auch nach der Lektüre noch nachklingen wird. Wer mehr über das wahre Leben in dieser Zeit aus erster Hand lernen möchte, der wird in dieser Autobiografie viele Geschichten vorfinden, die durch viele Beschreibungen und Anekdoten eine schwierige Zeit wieder lebendig werden lassen.

    „Wo ist mein Vater“ von Michel Grassart ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-6096-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Werbeanzeige

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

    Über:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 040.41 42 778.00
    fax ..: 040.41 42 778.01
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg

    fon ..: 040.41 42 778.00
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Wo ist mein Vater – Autobiographie berichtet von einem Leben ohne Vater in der Nachkriegszeit

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am November 15, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 48 x angesehen