• Noch immer boomen weltweit und speziell in Deutschland Castingshowformate unterschiedlicher Couleur.

    Auch die Wissenschaft beschäftigt sich seit einigen Jahren mit diesem spannenden Themenkomplex und so lud der Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation der Universität Würzburg vom 3. bis zum 5. Dezember 2015 zu einer interdisziplinäre Tagung rund um das Thema Musikcastingshows in den Kulturspeicher Würzburg. Mit dabei waren auch zwei Professoren der Hochschule Macromedia, Prof. Dr. Elke Kronewald vom Standort Stuttgart und Prof. Dr. Martin Lücke vom Campus Berlin.

    Im Tagungsraum des Museums im Kulturspeicher fanden sich rund 45 interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende aus unterschiedlichen Disziplinen ein, um Forschungsergebnisse zum Thema Musikcastingshows zu präsentieren und zu diskutieren. Insgesamt gab es dreizehn Vorträge, die mit Schwerpunkt auf fünf relevante Forschungsaspekte (Kultur, Pädagogik, Ökonomie, Nutzung und Wirkung) in entsprechenden Panels vorgestellt wurden.

    Elke Kronewald und Martin Lücke präsentierten auf der Tagung ihre Ergebnisse zur Rolle und Funktion sowie von Merkmalen der Jury in Musikcastingshows im internationalen Vergleich, ein Thema, das bislang kaum Eingang in die Forschung gefunden hat. Dazu untersuchten sie – zusammen mit vier Stuttgarter Musikmanagementstudierenden aus dem 5. Semester – drei international vergleichbare Castingshowformate (Pop Idol, bzw. DSDS, Popstars, The Voice) und ermittelten Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei den Jurymitgliedern, worunter u.a. Merkmale wie Prominenz und Expertentum standen. Die ausführlichen Ergebnisse dieser empirischen Untersuchung werden derzeit für den erscheinenden Sammelband aufbereitet.

    Über:

    Hochschule Macromedia, Stuttgart
    Frau Dagmar Brüssau
    Naststraße 11
    70376 Stuttgart
    Deutschland

    fon ..: 0711 280 738-68
    fax ..: 0711 280 738-40
    web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de
    email : d.bruessau@mhmk.org

    Werbeanzeige

    Mitten drin im Mediengeschehen des Ländle. Die Hochschule Macromedia (FH) Stuttgart.

    Seit jeher gilt Stuttgart als der führende Standort für Fachbücher, Fachzeitschriften und wissenschaftliche Publikationen in Deutschland. Große Verlage wie die Ernst Klett AG, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck sowie die Motor Presse Deutschland haben in Stuttgart ihren angestammten Sitz. Hinzu kommt eine bunte Vielzahl öffentlich-rechtlicher, privater und freier Sender mit Programmen für nahezu jede Zielgruppe, darunter der Südwestrundfunk (SWR) sowie das ZDF-Landesstudio.

    Zu den traditionellen Medienunternehmen finden sich in der Region überproportional viele international führende Unternehmen und Marken aus der Automobil- und Modeindustrie. Sie sind Auftraggeber für eine vielseitige Agenturszene sowie Kommunikationsdienstleistern und sind selbst natürlich auch Arbeitgeber für international ausgerichtete Medienmanager und Designer.

    Die Hochschule Macromedia Stuttgart nutzt dieses vielfältige Angebot an renommierten Medien- und Wirtschaftsunternehmen für projekt- und programmbezogene Kooperationen, um ihre Studierenden früh mit der Praxis und den führenden Köpfen der Branche in Kontakt zu bringen

    Die Macromedia Fachhochschule Stuttgart liegt im Römerkastell in Bad Cannstatt. Hier hat sich in den letzten Jahren gezielt die Medien- und Kreativszene in Form kleiner Produktionsfirmen und Agenturen angesiedelt. Der Studienalltag am Campus Stuttgart ist familiär und persönlich. Medienmanager, Mediendesigner und Journalisten studieren in engem Kontakt miteinander.

    Pressekontakt:

    Hochschule Macromedia, Stuttgart
    Frau Dagmar Brüssau
    Naststraße 11
    70376 Stuttgart

    fon ..: 0711 280 738-68
    web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-stuttgart.html
    email : d.bruessau@mhmk.org


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Superstarsuche: Musikcastingshows im interdisziplinären Diskurs

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Juni 30, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 70 x angesehen