• Obwohl die Märkte mit billigem Geld überflutet werden, können private Kleinanleger bislang nicht davon profitieren. Angesichts der rückläufigen Zinsniveaus einiger Geldanlagen, lohnt es sich mittlerweile auch für Privatanleger wieder, direkt in Sachwerte und Wachstumsbranchen zu investieren.

    Da sich der Euroraum mit der gemeinsamen Währung zu einer Schicksalsgemeinschaft entwickelt hat, sind die Bemühungen der Eurogruppe zu Rettung einzelner Staaten enorm. Wie das aktuelle Beispiel Zypern tragisch vor Augen führt, steht sogar die Liquidität ganzer Staaten auf dem Spiel. Ein in der jüngeren Vergangenheit häufig beschrittener Weg, ist die Unterstützung von systemrelevanten Banken mittels staatlicher Hilfe. Zwar verschafften die aufgespannten Rettungsschirme den Kreditinstituten billiges Geld, doch können private Kleinanleger mit reinen Geldanlagen dadurch kein echtes Renditeplus verbuchen.

    Zinsschwache Geldanlagen

    Im Detail betrachtet, sinken die Renditen der reinen Geldanlagen bereits seit einigen Jahren. Nach Abzug aller Kosten, bleibt beim Großteil dieser Produkte eine Durchschnittsverzinsung von unter 2% p.a. beim Anleger hängen. Lebensversicherer verweisen angesichts dieses niedrigen Zinsniveaus auf die allgemein als schwierig und unsicher wahrgenommene Lage an den Finanzmärkten. Selbst der klassische Bausparvertrag kann mit der sehr niedrigen Guthabenverzinsung von etwa 1% nur bedingt überzeugen. Bei diesen Zahlen ist aber die größte Gefahr für private Kleinanleger noch gar nicht berücksichtigt. Wird nämlich noch die Inflation in die Rechnung einbezogen, können sich im ungünstigsten Fall sogar Negativrenditen ergeben.

    Sachwerte als Alternative

    Werbeanzeige

    Angesichts dieser Niedrigzinsphase, wird das Investieren dort attraktiv, wo bereits Werte bestehen oder in naher Zukunft geschaffen werden. Gemeint ist der Erwerb von Genussrechten in Bereichen, die bislang eher als das Umfeld für Großanleger galten. Mit einem solchen Beteiligungsangebot, wie es die PESEUS Invest und Vermögen AG für Privatanleger entwickelt hat, steht ein probates Mittel zur Verfügung, die Renditechancen durch Sachwerte deutlich zu erhöhen. Gewinne werden durch die Beteiligung unmittelbar dort erzielt, wo sie auch entstehen. Im Gegensatz zu einer nachgelagerten Geldanlage ist der sachwertorientierte Vermögensaufbau deutlich besser vor den Folgen der Inflation geschützt, ohne dabei die Langfristigkeit aus den Augen zu verlieren.

    Investition in Immobilien, Rohstoffe und Wachstumsmärkte

    Anleger profitieren von soliden Werten wie neu gebauten oder zwangsversteigerten Immobilien, von Gold und Silber sowie von weiteren Rohstoffen. Um die Wertstabilität und Solidität weiter zu erhöhen, werden diese Sachwerte mit Investitionen in wachsende Unternehmen kombiniert, welche sich als besonders innovativ und zukunftsträchtig erweisen. Vom steigenden Energiebedarf, vor allem in den Schwellenländern, können Anleger beispielsweise durch Öl- und Gasfonds profitieren. Durch diese Konzentration auf Sachwerte und die Investition in die begehrtesten Technologien und führenden Unternehmen vom morgen, erzielt die deutsche PESEUS Invest und Vermögen AG ausgezeichnete Renditen insbesondere auch für Anleger mit kleinerem Budget.

    Kontakt:
    PESEUS Invest und Vermögen AG
    Konrad-Zuse-Platz 1
    71034 Böblingen
    Telefon: 07031 / 30 69 73 – 402
    Telefax: 07031 / 30 69 73 – 200
    www.peseus.com


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Sachwerte mit stabiler Rendite

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am April 10, 2013 in der Rubrik Finanzen
    Content wurde 427 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,