• Caparol: Werterhalt und Wärmedämmung für Fassaden

    BildAuch Häuser kommen in die Jahre; der schleichende Verfall der Bausubstanz ist jedoch weder ein Naturgesetz noch unabänderlich. Eigentümer, denen am dauerhaften Werterhalt ihrer Immobilien gelegen ist, sollten sich frühzeitig mit Fragen der Instandhaltung befassen und Modernisierungsrücklagen bilden. Davon lässt sich im Bedarfsfall eine energetische Sanierung der Fassade mit einem hochwertigen Dämmsystem wie dem Capatect Natur+ bestreiten, das auf natürlichen Hanfdämmplatten basiert.

    „Wenn es im Winter bei aufgedrehter Heizung gerade einmal 20 Grad Celsius im Wohnzimmer ‚warm‘ wird, fragt man sich früher oder später, ob es nicht sinnvoller wäre, die jährlich wiederkehrenden Ausgaben für Heizöl oder Erdgas für eine zeitgemäße Wärmedämmung der Gebäudehülle zu verwenden. Eine Einmal-Investition, die sich für etliche Jahrzehnte rechnet. Aus Erfahrung kann ich jeden Eigentümer nur ermutigen, seinem Zuhause beizeiten einen wärmenden Mantel zu spendieren. Ideal ist aus meiner Sicht das Fassadendämmsystem Capatect Natur+ von Caparol. Es basiert auf Nutzhanf, einer der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, und wird auf den Außenwänden komplett samt Putzbeschichtung und Farbgebung von qualifizierten Malerfachbetrieben angebracht“, rät Fassadendämmtechnik-Experte Andreas Kamp, Marketing-Manager von Caparol in Ober-Ramstadt.

    Sechs mit Hanf

    Ein Paradebeispiel, wie gut Hanf älteren Häusern tut, bietet die kürzlich abgeschlossene energetische Sanierung von sechs in Reihe gebauten Einfamilienhäusern in Nürnberg-Gartenstadt: In der zweiten Hälfte der 1920er Jahre wurden sie als Unterkünfte für Menschen ohne große Komfortansprüche gebaut; ihre Architektur ebenso wie die Raumaufteilung waren anerkanntermaßen fortschrittlich, von einer wärmedämmenden Gebäudehülle war man damals jedoch noch weit entfernt. Seither haben sich die Bedürfnisse der Bewohner und die Erwartungen an Wohnbehaglichkeit, Wohngesundheit, Schutz vor winterlicher Kälte, sommerlichen Hitzeschutz sowie die gebäudetechnische Ausstattung von Wohnungen und Häusern jedoch enorm gewandelt.

    Die Gartenstadt Nürnberg eG hat sich daher entschieden, die fällige Sanierung der Fassaden von zunächst sechs denkmalgeschützten Bestandsgebäuden mit dem natürlichen Dämmstoff Hanf bzw. dem System Capatect Natur+ vorzunehmen. 100 mm dicke Hanfdämmplatten wurden fachgerecht an den Außenwänden angebracht, anschließend mit einem mineralischen Dickputz beschichtet und mit Caparol Thermosan Fassadenfarbe NQG attraktiv gestaltet. Das Ergebnis gefällt den Bewohnern ebenso gut wie den Verantwortlichen der Gartenstadt Nürnberg eG, die die Fassadendämmung weiterer Bestandsgebäude mit dem Capatect System Natur+ planen.

    Werbeanzeige

    Erholsames Wohnen

    Neben dem schon kurz nach der Montage spürbaren Plus an Behaglichkeit im Raum und der unübersehbaren optischen Aufwertung des Hauses hat eine Fassadendämmung mit Hanf-Dämmplatten einen weiteren erlebenswerten Vorteil: Das System Capatect Natur+ erweist sich für die Ohren als echte Wohltat, da Straßenlärm im ummantelten Gebäude nur noch stark vermindert wahrgenommen wird. Somit ist die neue Hanfdämmung von Caparol die ideale Wahl in dicht besiedelten Wohngebieten und Grundstückslagen, die sich in Hörnähe zu Flugplätzen, Bahntrassen, Autobahnen und ähnlichen Geräuschquellen befinden.

    Weitere Informationen sowie einen qualifizierten Handwerker finden Sie unter:
    CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
    Roßdörfer Str. 50
    64372 Ober-Ramstadt
    Fon: 0 61 54/71-0
    Fax: 0 61 54/71-7 13 91,
    E-Mail: info@caparol.de
    Web: www.caparol.de/hanfdaemmungwww.hanf-daemmt-gruener.de

    DAW SE – Caparol
    Das Stammhaus von Caparol ist die DAW SE mit Sitz im südhessischen Ober-Ramstadt. Die Firmengruppe setzt seit jeher auf Nachhaltigkeit als wesentlichem Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Davon zeugt auch eine breite Palette an emissionsminimierten und lösemittelfreien Farben, wasserverdünnbaren Lacken und Lasuren sowie emissionsminimierten Bodenbeschichtungen im Produktsortiment. Aus den vielfältigen nachhaltigen Aktivitäten resultieren zahlreiche Auszeichnungen. Erst kürzlich wurde das Familienunternehmen von der Verbraucher Initiative e.V. als „Nachhaltiger Hersteller“ mit Gold ausgezeichnet.

    Über:

    Caparol Farben Lacke Bautenschutz
    Herr Dr. Franz Dörner
    Roßdörfer Straße 50
    64372 Ober-Ramstadt
    Deutschland

    fon ..: +49-6154/71-71097
    web ..: http://www.daw.de
    email : franz.doerner@daw.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Caparol Farben Lacke Bautenschutz
    Herr Dr. Franz Dörner
    Roßdörfer Straße 50
    64372 Ober-Ramstadt

    fon ..: +49-6154/71-71097
    web ..: http://www.daw.de
    email : franz.doerner@daw.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Hanf – der ideale Jungbrunnen für ältere Häuser

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am November 23, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 47 x angesehen