• Ist Sonnenlicht schädlich oder nicht? Was wären wir ohne Sonne! Sonnenlicht ist sehr wichtig und bedeutet für uns Leben und Gesundheit. Die Menschen haben es scheinbar nur etwas vergessen…

    BildEs wird immer wieder von der Schädlichkeit ausgedehnter Sonnenbäder berichtet, insbesondere die UV-Strahlung steht dabei im Fokus. Allerdings liegen nun die Ergebnisse einer Studie vor, die durchaus eine Lanze für unsere natürliche Lichtquelle bricht: Sonnenbaden kann die Lebensdauer verlängern – mit allen Risiken und Nebenwirkungen.

    Das Karolinska-Institut von Stockholm führte eine Langzeitstudie durch, an der 30.000 Schwedinnen teilnahmen – mit einem erstaunlichen Ergebnis: Die Frauen, die die Sonnenstrahlung konsequent gemieden haben und sich bevorzugt im Schatten aufhielten, haben eine niedrigere Lebenserwartung als diejenigen, die sich ausgiebigen Sonnenbädern hingaben. Selbst die Unterscheidung nach ihrem Nikotinkonsum brachte keine Vorteile durch einen Sonnen-Verzicht: Sonne anbetende Raucherinnen leben auch nicht kürzer, als dies bei den Sonne meidenden Nichtraucherinnen der Fall ist. Offensichtlich hat das natürliche Sonnenlicht einen deutlich größeren Einfluss auf die Gesundheit, als dies bislang angenommen wurde.

    Für Michael Grassegger, der als Licht-gut-achter permanent mit der Qualität des Lichts befasst ist, waren diese Ergebnisse keine große Überraschung: „Unser gesamter Organismus hat sich im Laufe der Evolution auf die natürlichen Gegebenheiten optimal ausgerichtet. Dazu gehört selbstverständlich die Sonne, die einerseits den natürlichen Schlaf- und Wach-Rhythmussteuert und andererseits über Jahrtausende als einzige Licht- und Wärmequelle diente.“ Schon das sich im Laufe des Tages verändernde Spektrum des Sonnenlichts ist also entscheidend dafür, dass der Mensch morgens aktiv wird und am Abend zur wohlverdienten Ruhe kommt und regenerieren kann. Nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass die Sonneneinstrahlung die Versorgung mit dem für Knochen, für das Immunsystem und auch für das Herz so wichtigen Vitamin D gewährleistet. Sich dieser Quelle also zu entziehen, weil es vielleicht Falten geben könnte, kann nur zum Nachteil gereichen.

    Wie jede Medaille zwei Seiten hat, führt die im „Journal of Internal Medicine“ veröffentlichte Studie aber auch aus, dass mit zunehmendem Sonnenkonsum das Risiko für Hautkrebs wächst – dieser Effekt dürfte nicht zuletzt den Veränderungen in der Ozonschicht geschuldet sein. Die Balance ist also entscheidend, um das richtige Maß für den Aufenthalt im Sonnenlicht zu finden – so sieht es auch Michael Grassegger. Er hat bereits seit geraumer Zeit außerordentlich positive Erfahrungen mitVollspektrumlicht gesammelt, das als hochwertiges Kunstlicht in gängigen Lichtstärken permanent genutzt werden kann: Es ist dem Spektrum des Sonnenlichtes sehr ähnlich, enthält sowohl alle Farben des Regenbogens als auch UV-A- und UV-B- sowieInfrarotbestandteile. Damit liefert es den Rezeptoren im Auge die entscheidenden Signale, um den Stoffwechsel und Hormonhaushalt zu stimulieren, und kommt dabei ganz ohne schädliche Nebenwirkung aus – für den Licht-gut-achter ein optimaler Kompromiss.

    Über:

    natur-nah.de – Vollspektrumlicht
    Herr Michael Grassegger
    Ringstr. 7
    29559 Wrestedt
    Deutschland

    fon ..: 05802/970620
    fax ..: 05802/970630
    web ..: http://www.natur-nah.de
    email : mg@natur-nah.de

    Lichtkonzepte – Beratung, Planung und Lieferung. Groß- und Einzelhandel

    Pressekontakt:

    natur-nah.de – Vollspektrumlicht
    Herr Michael Grassegger
    Ringstr. 7
    29559 Wrestedt

    fon ..: 05802/970620
    web ..: http://www.natur-nah.de
    email : mg@natur-nah.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die Sonne – Studie rehabilitiert die natürliche Lichtquelle

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am März 31, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 63 x angesehen