• Immer wieder versuchen einzelne Pelzfarmer sowie Lobbyvereinigung, das gute Ansehen der Tierschützer mit erfundenen Vorwürfen in Misskredit zu bringen.

    Im Jahr 2013 hat das Deutsche Tierschutzbüro seine Unterstützer und Tierschutzfreunde dazu aufgerufen, Alfons Grosser, damals Vizepräsident des Zentralverbands Deutscher Pelztierzüchter e.V. (Lobbyvereinigung) und Betreiber von mehreren Nerzfarmen, seine Meinung per E-Mail mitzuteilen. Die Tierschützer haben dies vor allem vor dem Hintergrund gemacht, dass ein politischer Wandel anstand. Die Tierschutznutztierverordnung sah eine Verschärfung der Pelztierhaltung vor, so sollten die Käfige für die Tiere größer werden und im späteren Verlauf sollten Wasserbecken zur Verfügung stehen. Ein Schritt, den die Tierschützer begrüßten, allerdings stand damals schon im Raum, dass Pelzfarmer u.a. auch Alfons Grosser, das Gestez nicht akzeptieren wollen, da dies aus ihrer Sicht u.a. zu einer wirtschaftlichen Benachteiligung der Pelztierzüchter in Deutschland im Vergleich zum Ausland führen würde.

    Auf die E-Mails der Tierfreunde reagiert Alfons Grosser mit erfundenen Vorwürfen, offenbar, um vor allem das Deutsche Tierschutzbüro bei seinen Unterstützern bewusst zu schädigen. So wurde z.B. der Eindruck erweckt, dass die Tierschutzorganisation Kaninchen in Zoohandlungen kaufe, um diese später als „Tierrettungen“ zu „vermarkten“

    Dies ist nicht das erste Mal, dass die Pelztierzüchter versuchen, das Deutsche Tierschutzbüro in Misskredit zu bringen. Im Mai 2013 hat das Landgericht Köln Alfons Grosser bereits mit Ordnungshaft gedroht, sollte er die Arbeitsweise vom Deutschen Tierschutzbüro erneut mit der NSDAP vergleichen, siehe auch:http://www.tierschutzbuero.de/landgericht-grosser-ordnungshaft/„> http://www.tierschutzbuero.de/landgericht-grosser-ordnungshaft/

    Der Gerichtstermin findet am Mittwoche den 16.03.2016 vor dem Landgericht Köln statt.

    Hintergrund Deutsches Tierschutzbüro e.V.:
    Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein gemeinnütziger Tierschutzverein, der sich für die Belange des Tierschutzes einsetzt. Mit Dokumentationen aus dem Bereich der industriellen Massentierhaltung und bundesweiten Kampagnen will der Verein in der Öffentlichkeit auf Tierquälerei hinweisen und diese beenden. Das Deutsche Tierschutzbüro ist als besonders förderungswürdig eingestuft worden. Zudem wird der Tierschutzverein regelmäßig auf seine satzungsgemäße Mittelverwendung vom Finanzamt überprüft und zählt zu den wenigen Vereinen, die im Land NRW das Verbandsklagerecht zugesprochen bekommen haben. Der Tierschutzverein veröffentlicht zudem seine Finanzberichte im Internet und trägt das Spendensiegel der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Weitere Informationen auf der Website des Deutschen Tierschutzbüros: http://www.tierschutzbuero.de/transparenz/

    Über:

    Deutsches Tierschutzbüro e.V.
    Herr Jan Peifer
    Genthiner Straße 48
    10785 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030-2902825343
    fax ..: 030-81878899
    web ..: http://www.tierschutzbuero.de
    email : info@tierschutzbuero.de

    Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

    Pressekontakt:

    green yellow PR
    Herr Jan Peifer
    Reinhardtstraße 27B
    10117 Berlin

    fon ..: 030 – 469 990 564
    web ..: http://green-yellow.de/
    email : info@green-yellow.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Deutsches Tierschutzbüro geht juristisch gegen Pelztierzüchter wegen Verleumdung vor

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am März 14, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 43 x angesehen