• Die Schönheit und Dramatik des Todes in den Fotografien von A. Gmeiner entdecken. Danach wird ein persönlicher Besuch im Beinhaus in Kutna-Hora unumgänglich

    BildSchon auf den ersten Blick ist der Bildband von Alois Gmeiner keins der Fotobücher, das die heile Welt verkörpern soll. Und doch versöhnt es den Menschen mit dem Tod, denn er zeigt, dass selbst der tote Körper niemals seine Schönheit verliert. Auf http://ideenmanufaktur.info/fotokunst.html sollte man die Chance auf eine Bestellung des Buches ergreifen und sich an der Schönheit des Menschen auch nach seinem Tod in vielen melancholischen Momenten erfreuen.

    Für den Menschen ist der Gedanke an den Tod immer noch bedrohlich und man möchte ihn lieber verdrängen. Ein Ort wie Kutna-Hora setzt sich auf ganz ungewöhnliche Art und Weise mit dem Tod auseinander und verwandelt 10000 menschliche Knochen in ein beeindruckendes Kunstwerk, dass durch seine Schönheit begeistert. So kann aus dem Tod neues Leben in Form von Kunst entstehen, und wie Jesus durch seine Auferstehung dem Menschen wieder Hoffnung gab, gibt auch das Beinhaus wieder neuen Lebensmut. Dazu verbindet dieses Kunstwerk die Jahrhunderte mit heute, denn Knochen aus vielen Jahrhunderten wurden von 1870 bis 1874 zu Kunst verarbeitet. Auf Bildern kann der Buchfan jetzt erleben, wie aus menschlichen Überresten in die Schönheit der Kunst verwandelt wurden. Dies ist sakrale Kunst, die sich von den anderen Kirchen dieser Welt absetzt und die so beeindruckt, dass man seinen Glauben und das Leben immer wieder hinterfragen wird. Keine vergnügliche Sehenswürdigkeit, sondern ein Ort der durch seine Heiligkeit und durch dieses ungewöhnliche Kunstwerk zu einem einmaligen Erlebnis im Leben werden wird.

    Werbeanzeige

    Die Schönheit dieses Ortes konnte durch einen Fotokünstler wie Alois Gmeiner festgehalten werden, denn er ist sich der Ungewöhnlichkeit des Ortes bewusst und bietet in seinem Buch den richtigen Rahmen für eine Kirche deren Grundthema der Tod ist. Doch hier wird nicht der Schrecken des Todes gezeigt, sondern die Hoffnung wird geschürt, weil durch den Tod ein wunderbares Kunstwerk in Tschechien entstehen konnte. Auf seiner Internetseite http://ideenmanufaktur.info/fotokunst.html präsentiert der Querdenker der Kunst noch andere Bücher und lässt auch andere Kreative an seinem künstlerischen Wissen teilhaben.

    Als Bildband im Taschenbuchformat und als Ebook erhältlich!

    Kontakt:
    http://www.ideenmanufaktur.info

    Über:

    Verlag Ideenmanufaktur Wien
    Herr Alois Gmeiner
    Rembrandtstraße 23/5
    1020 Wien
    Österreich

    fon ..: 0043/133 20 234
    web ..: http://www.ideenmanufaktur.info
    email : ideenmanufaktur@chello.at

    Der Verlag IDEENMANUFAKTUR ist nicht nur im Print-Bereich tätig, sondern auch im weiten Feld der Internet-Publikationen. Ob Buch, E-Book, App, Audio oder Video!

    Der Verlag Ideenmanufaktur – pupliziert IHR Buch!

    Dass wir kein gewöhnlicher Verlag sind zeigt sich auch an dem Umstand, dass wir Ihre Buch-PR und Öffentlichkeitsarbeit in die Hand nehmen können – sogar dann, wenn Sie Ihr Buch bereits in einem anderen Verlag veröffentlicht haben. Profitieren Sie von der langjährigen Tätigkeit des Verlagsleiters als Buchautor und Werbe- und PR-Profi!

    Mehr noch: Marketing-Überlegungen fließen bereits im Produktionsprozess mit ein! Das erhöht die Chancen, dass Ihre Publikation tatsächlich gelesen wird.

    Besonderes Anliegen ist uns die Vermittlung von Kooperationen:

    * Autor sucht Mit-Autor(en)
    * Buchtext sucht passende Fotos oder Bilder
    * Unternehmen sucht Autor für ein Firmenbuch
    * Autor sucht Buch-Sponsor
    * …

    Pressekontakt:

    Der Pressetherapeut
    Herr Alois Gmeiner
    Rembrandtstraße 23/5
    1020 Wien

    fon ..: 0043/133 20 234
    web ..: http://www.pressetherapeut.com
    email : 2000@chello.at


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Das Leben und den Tod feiern – die Allerheiligenkirche in Kutna-Hora

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am März 30, 2015 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 235 x angesehen