• Die Schuhe von Sergio Todzi finden immer mehr Liebhaberinnen.

    Genf. Unzählige winzige schwarze, blaue und violette Pailletten glitzern um die Wette. Das Plateau leuchtet in Knallrot und der Absatz im Zebra-Design ist aufregende 15 cm hoch. Die Schuhe von Sergio Todzi stehen für Glamour und Lifestyle und bewegen sich damit in einer Liga mit denen grosser Schuhdesigner.

    „Ich mag mein Geld genau da, wo ich es sehen kann“, sagt Carrie Bradshow alias Sarah Jessica Parker in der US-Fernsehserie SATC und wurde damit zum Sinnbild aller Frauen beim Schuhkauf. Wenn sie ihre Manolos in die Kamera hielt, war das Kult. „Manolos sind besser als S..“, schwärmte Pop-Ikone Madonna. Und auch Prinzessin Diana trug die berühmten High-Heels. Der spanische Schuhdesigner Manolo Blahnik schaffte Ende der siebziger Jahre seinen Durchbruch, als er eine Kollektion für Bloomingdale’s entwarf. 1979 eröffnete er seine erste Boutique auf der Madison Avenue in New York.

    Doch noch vor Manolo Blahnik oder Jimmy Choo gilt Salvatore Ferragamo als der Schuhdesigner, der die Stars begeisterte. Bereits mit neun Jahren entwarf der Italiener sein erstes Paar Schuhe. Bekannt für seine erstklassigen Massanfertigungen zählte Audrey Hepburn ebenso zu seinen Kundinnen wie Marilyn Monroe, Greta Garbo und Marlene Dietrich. 1938 erfand er das erste Patent für den Keilabsatz aus Kork. Wie kein anderer widmete sich Ferragamo dem Gleichgewicht zwischen Schönheit und Schuhkomfort.

    Von der Sandalette mit Strass und Spiralriemchen, Pumps mit Pompon bis zum Overknee-Stiefel

    Genauso stylish, aber im Gegensatz zu den Kreationen für die Stars sind die Schuhe von Sergio Todzi auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich. Die Verarbeitung ist hochwertig, selbst wenn auf echtes Leder verzichtet wurde und damit auch dem Trend zu veganen Schuhen entsprochen wird.

    Besonders glamourös sind seine Sandaletten mit Strass-Steinen und Spiralriemchen. Der 12,5-cm-Absatz ist nicht nur sehr sexy, man kann sogar gut darauf laufen. Seine Fransen-Sandaletten sind elegant geschwungen und machen einen schönen Fuss. Wer es verspielt mag, der entscheidet sich für die Pumps mit witzigem Kunstfell-Pompon und 11,5-cm-Absatz. Für den Herbst und Winter sind Overknee-Stiefel das Must-have. Ob mit irisierenden Nieten, Deko-Schnürung oder mit Pompons, an den Overknees von Sergio Todzi kommt keiner vorbei.

    Für den Casual Look bietet Sergio Todzi Sneaker in Schlangenleder-Optik mit perforierten Metallic-Partien und Glitterdeko. Der Keilabsatz ist mit 7,5 cm ebenso modisch wie bequem. Auch silberfarbene Sneaker im Lack- und Glattlederoptik-Mix sind im Angebot. Diese und eine attraktive Auswahl weiterer Schuhe können im Kays Shop unter www.kays.ch zu vorteilhaften, zum Teil stark reduzierten Preisen online bestellt werden.

    Über:

    VEDIA SA
    Frau Kerstin Schulze
    Voie Creuse 14
    1202 Genf
    Schweiz

    fon ..: 0041 848 840 141
    web ..: http://www.vedia.ch
    email : k.schulze@vedia.ch

    Kays ist spezialisiert auf Damenmode und Young Fashion. Ausserdem zählen aktuelle Trendartikel aus den Bereichen Schönheit, Wellness, Wohnen, Küche, Haushalt, Freizeit und Garten zum Sortiment. Die Marke Kays gehört zum 1972 gegründeten Schweizer Versandunternehmen Vedia SA mit Sitz in Genf.

    Pressekontakt:

    VEDIA SA
    Frau Kerstin Schulze
    Voie Creuse 14
    1202 Genf

    fon ..: 0041 848 840 141
    web ..: http://www.vedia.ch
    email : k.schulze@vedia.ch


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Auf den Spuren grosser Schuhdesigner

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Oktober 31, 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 32 x angesehen