• Strahlend weiß soll es sein, das Lächeln. Auf den Weg dorthin gibt es aber für viele Menschen noch Unwissenheit und Unsicherheit. Zu Unrecht: Denn jahrelange Forschung und Entwicklung haben dazu beigetragen, dass bei richtiger Anwendung alle Bleaching-Methoden, damit sind allerdings ausschließlich zahnärztliche Bleachings gemeint, sicher und wirksam sind. Nebenwirkungen sind selten und äußern sich wenn dann als Zahnfleischreizungen oder Temperaturempfindlichkeit der Zähne, welche aber in aller Regel wenige Tage nach dem Bleaching wieder abklingen.

    Klassische Methoden des zahnärztlichen Bleachings sind „Home-Bleaching“ und das sogenannte „In-Office-Bleaching“. Letzteres wird in der Zahnarztpraxis durchgeführt. Der Zahnarzt untersucht die Zähne zunächst gründlich auf Karies, denn nur kariesfreie Zähne können auch gebleicht werden. In aller Regel findet dann vor dem Bleaching noch eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) statt, um eine gründliche Reinigung der Zähne zu erreichen. Beim „In-Office-Bleaching“ werden verschiedene Bleichmittel wie Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid eingesetzt, welche von außen in den Zahnschmelz eindringen und dort Sauerstoffradikale freisetzen. Diese verändern durch Oxidation die Farbstoffe im Zahn chemisch. Anschließend sind die Zähne heller. Das Home-Bleaching, welches unter Anleitung des Zahnarztes stattfindet, funktioniert auf die gleiche Art und Weise. Allerdings ist die Dosierung, weil sie nicht in der Zahnarztpraxis, sondern zu Hause beim Patienten vonstatten geht, geringer. Eine Sonderform des Bleachings ist das Walking-Bleaching. Es trägt seinen Namen, weil der Patient damit „umherlaufen“, sprich seinen normalen Alltagstätigkeiten nachgehen kann. „Im Gegensatz zum Home-Bleaching oder In-Office-Bleaching wirkt beim Walking-Bleaching das Bleichmittel innerhalb des Zahns und nicht von außen“, erläutert Dr. Martin Kaminsky, Zahnarzt in Berlin-Waidmannslust. Dieses Walking-Bleaching eignet sich, wenn der Zahn sich innerlich verfärbt hat beispielsweise durch abgestorbene Nerven oder bei Zahnunfällen. Die Veränderung der natürlichen Zahnfarbe, welche bei jedem Menschen von Natur aus unterschiedlich ist, beruht also nicht auf äußerlichen Verfärbungen wie durch Genussmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein oder Nikotin, sondern es handelt sich um Blut, welches von innen in den Zahn eindringt. Beim Walking-Bleaching wird der entsprechende Zahn an einer bestimmten Stelle aufgebohrt und das Bleichmittel eingefüllt. Anschließend wird die Öffnung wieder provisorisch verschlossen. Erst nach Erreichen der gewünschten Bleichwirkung wird das Oxidationsmittel wieder aus dem Zahn entfernt und die Öffnung dauerhaft verschlossen.

    Werbeanzeige

    Zahnarztpraxis dental total
    Dr. med. dent. Martin Kaminsky
    Zabel-Krüger-Damm 17

    13469 Berlin
    Deutschland

    E-Mail: info@dentaltotal.de
    Homepage: http://www.dentaltotal.de
    Telefon: 030-4024055

    Pressekontakt
    Zahnarztpraxis dental total
    Dr. med. dent. Martin Kaminsky
    Zabel-Krüger-Damm 17

    13469 Berlin
    Deutschland

    E-Mail: info@dentaltotal.de
    Homepage: http://www.dentaltotal.de
    Telefon: 030-4024055


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Zahnärztliche Bleachings sind sicher und wirksam

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Februar 23, 2014 in der Rubrik Gesundheit
    Content wurde 442 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , ,