• Das Urteil des Berliner Landgerichts bestätigt: Die sog. „FriendFinder“-Funktion von Facebook verstoßt gegen das Gesetz.

    BildDies hat das Kammergericht am 24.01.2014 entschieden. Auch eine Revision hat das Gericht nicht zugelassen. Demnach bringt es zum Ausdruck, dass es alle aufgeworfenen Rechtsfragen für geklärt hält.

    Die „FriendFinder“-Funktion ermöglichte es Facebook auf die E-Mail-Adressbücher der Facebook-Nutzer zuzugreifen und an die darin gespeicherten E-Mail-Adressen Einladungen zu versenden. Das Landgericht hatte diese Verfahrensweise als Werbung qualifiziert, die nur dann versendet werden darf, wenn der Empfänger diesem zugestimmt hat.

    Einem so enormen Datenimport müssen die Facebook-Nutzer auch zuerst zustimmen. Nach Ansicht von Facebook sei es ausreichend, wenn die Nutzer bei der Registrierung den folgenden Hinweis erhalten haben: „Wenn du auf ,Registrieren‘ klickst, akzeptierst Du unsere Nutzungsbedingungen und erklärst unsere Datenverwendungsrichtlinien gelesen und verstanden zu haben“. Dieser Hinweis verstoße nach Ansicht der Richter gegen das Tranzparenzgebot, das nach § 307 I Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) für alle Klauseln der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt. Somit seien die Verbraucher nicht ausreichend über die Art der Bearbeitung und den Zweck der Nutzung ihrer Daten informiert worden.

    Fehlt es an einer wirksamen Einwilligung in die Nutzung von personenbezogenen Daten, stellt das nach Ansicht der Richter einen Gesetzesverstoß im Sinne des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dar. Eine unwirksame Einwilligung sei demnach eine unlautere geschäftliche Handlung gemäß §§ 3, 4 Nr. 11 UWG i.V.m. § 307 I Satz 2 BGB. Diese Erkenntnis gilt auch für andere deutsche Internetplattformanbieter, die personenbezogene Daten ihrer Nutzer für wirtschaftliche oder Werbezwecke bearbeiten. Dies ist für die Unternehmer von erheblicher Bedeutung, da sie im Falle einer unwirksamer (d.h. fehlender oder fehlerhafter) Einwilligung zur Verwendung der Nutzerdaten von den Mitbewerbern, d.h. Konkurrenten auf dem Markt wegen eines Wettbewerbsverstoßes abgemahnt werden können.

    Werbeanzeige

    Über:

    ADVOVOX Rechtsanwalts GmbH
    Herr Sven Krüger
    Landsberger Allee 117a
    10407 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030 22 48 75 28
    web ..: http://www.advovox.de
    email : info@advovox.de

    Die Advovox Rechtsanwalts GmbH ist eine junge, dynamische Kanzlei, die aber schon auf eine beträchtliche Erfolgsgeschichte zurückblicken kann. Gerade Streitigkeiten im Wettbewerbsrecht sind von besonderer Schnelligkeit geprägt und erfordern im Konfliktfall eine sofortige Reaktion.

    Wir beraten und verteidigen unsere Mandanten in allen Fragen des Wettbewerbsrechts, vor allem bei Abmahnungen, einstweiligen Verfügungen, Klagen und/oder Ordnungsmittelanträgen.
    Um Auseinandersetzungen mit Konkurrenten oder Wettbewerbsverbänden zu vermeiden, unterstützen wir unsere Mandanten im Wettbewerbsrecht bereits im Vorfeld durch die Kontrolle ihrer Internetseiten, ihrer Werbeprospekte, ihrer Werbung in Print- und Telemedien sowie ihrer sonstigen Akquisemaßnahmen auf Wettbewerbsverstöße. Auch die Werbung der Mitbewerber unserer Mandanten überprüfen wir auf Zulässigkeit und verwirklichen die Einhaltung wettbewerbsrechtlicher Verhaltensnormen durch Abmahnungen und gegebenenfalls gerichtliche Schritte.

    Der Weg zu uns

    Gern geben wir Ihnen in einem kostenlosen Informationsgespräch einen detaillierten Einblick und gehen direkt auf Ihre individuellen Anforderungen ein.

    Selbstverständlich können wir Ihnen vorab weiteres Informationsmaterial zukommen lassen.

    Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!
    Ihr Ansprechpartner:

    Herr Rechtsanwalt Sven Krüger
    Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz
    eMail: krueger@advovox.de
    Tel. 030-22 488 168

    ADVOVOX Rechtsanwalts GmbH Sven Krüger
    Landsberger Allee 117a
    10407 Berlin

    Tel.: 030-22 48 75 28
    Fax: 030-22 48 75 29
    eMail: info@advovox.de
    Web: www.advovox.de

    Pressekontakt:

    Advovox Rechtsanwalts GmbH
    Herr Sven Krüger
    Landsberger Allee 117a
    10407 Berlin

    fon ..: 030 22 48 75 28
    web ..: http://www.advovox.de
    email : info@advovox.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Unwirksame Einwilligung zur Verwendung von Nutzerdaten stellt einen abmahnbaren Wettbewerbsverstoß dar

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Februar 13, 2014 in der Rubrik Recht
    Content wurde 347 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , ,