• Wer mobil mit einem Laptop oder Netbook ins Internet gehen will, kann dies mit einem Surfstick mittlerweile recht komfortabel tun. Es reicht den Internet Stick mit dem PC zu verbinden und einen entsprechende Datenkarte samt Tarif zu nutzen um die Verbindung mit dem mobilen Internet herzustellen.

    Die Alternative dazu sind mobile Router, die ebenfalls mit einer Simkarte samt Datenflatrate betrieben werden und einen WLANT Hotspot aufbauen, der das Internet für 4 bis 5 Endgeräte zur Verfügung stellt.

    Eine Kombination aus beiden Varianten findet man mittlerweile beim Hardware Spezialisten Pearl. Der 7Links Mini-WLAN-Router stellt ein WLAN Netz für bis zu 20 Endgeräte zur Verfügung. Die maximale Übertragungsrate in diesem WLAN beträgt dabei 150Mbit pro Sekunde, die maximale Reichweite liegt laut Herstelle bei 20 Metern. Der besondere Clou an dem Gerät ist aber der zusätzliche USB Anschluss über den ein Surfstick angeschlossen werden kann. Alternativ kann man das Gerät auch über einen normalen Router und ein LAN Kabel betreiben. Der Mini-WLAN-Router kann damit sowohl netzgebunden als auch mobil Internet bereit stellen. Für den mobilen Betrieb ist neben der Hardware dann auch wieder eine Datenflatrate notwendig. Aktuell Tarife bieten bis zu 5 Gigabyte Datenvolumen pro Monat für etwa 20 Euro monatlich an. Einen Überblick über die entsprechenden Tarife gibt es beispielsweise bei http://www.netbookr.de/surfstick.php.

    Werbeanzeige

    Damit ist der kleine Router ein Multitalent, das dann sinnvoll ist, wenn man häufiger das Internet nicht nur selbst nutzen will sondern für mehrere Personen zur Verfügung stellen möchte. Das kann ein normaler Surfstick nicht leisten, die Kombination aus Surfstick und Router ist dafür aber perfekt.

    Der 7Links Mini-WLAN-Router kostet aktuell 29.90 Euro und bietet neben den genannten Daten auch einen Mini-USB Anschluss für die Stromversorgung sowie ein separates Netzteil. Man kann das Gerät damit über einen Laptop mit Strom versorgen oder auch autark betreiben. Falls keine Stromquellen vorhanden sind, steht auch ein Akku mit 5200 mAh zur Verfügung. Das ist durchaus ordentlich, für längere Sessions sollte man aber auf jeden Fall die Stromversorgung nutzen.

    Der Nachteil bei diesem Stick: Laut Hersteller wird derzeit nur UMTS bis 3G unterstützt. Die schnellen LTE Datennetze sind dabei nicht nutzbar, selbst wenn der Surfstick und die Datenflatrate LTE erlauben würden. Die maximale Geschwindigkeit der Datenübertragung aus dem Internet ist damit auf 7,2Mbit pro Sekunde beschränkt. Das entspricht etwa DSL 7.000. Schnelleres Surfen ist mit dem WLAN Router nicht möglich.

    Die Zukunft im Bereich des mobilen Internets könnte damit zunehmend bei geteilten Internet Anschlüssen liegen. Leider ist die rechtliche Situation in Deutschland an dieser Stelle noch sehr unübersichtlich. Wer sein Internet teilt läuft Gefahr über die Störerhaftung für eventuelle Verstöße mit in Haftung genommen zu werden. Der Hotspot sollte daher immer über ein Passwort abgesichert sein.

    Die ist eine Pressemitteilung von

    Admarkt
    Bastian Ebert

    http://www..netbookr.de

    Leutragraben 2-4
    07743 Jena


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber dieser Content Seite verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Alles in einem: WLAN Router mit Surfstick Anschluss bei Pearl

    wurde veröffentlicht auf dieser Content Seite am Oktober 28, 2013 in der Rubrik Computer
    Content wurde 258 x angesehen

    Schlagwörter: , , ,